Sprachauswahl

de
  • bg

  • cs

  • da

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • hr

  • hu

  • it

  • lt

  • lv

  • nl

  • no

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • sk

  • sl

  • sv

  • tr

  • uk

Deutsch
  • Български

  • Čeština

  • Danske

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Hrvatski

  • Magyar

  • Italiano

  • Lietuvių

  • Latviešu

  • Nederlands

  • Norsk

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Slovenský

  • Slovenski

  • Svenska

  • Türkçe

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • Anlageideen
  • Aktie der International Business Machines Corporation: 15,90 % Renditepotenzial bei bevorstehenden Änderungen am Geschäftsmodell

Aktie der International Business Machines Corporation: 15,90 % Renditepotenzial bei bevorstehenden Änderungen am Geschäftsmodell

Ticker: IBM.US
Einstiegskurs: $141,5
Kursziel: $164
Prognostizierte Rendite: 15,9 %
Zeithorizont: 3 bis 6 Monate
Risiko: Hoch
Positionsgröße: 2,00 %
Erwartete Dividendenrendite: 4,70 %

Unternehmensprofil

International Business Machines Corporation (IBM.US) bietet Unternehmen auf der ganzen Welt umfassende Lösungen und Services an. Die Produktpalette umfasst Cloud- und kognitive Software, die teilweise die Funktionen des menschlichen Gehirns nachahmt und für das Gesundheitswesen, Finanzdienstleistungen und das Internet der Dinge (IoT) gedacht ist.

Anfang dieser Woche trat Jim Whitehurst nach 15 Monaten Amtszeit ohne Erklärung als Präsident von IBM zurück. Dies sorgte beim Aktienkurs für einen Einbruch um 5,50 %. Zuvor war Whitehurst CEO bei Red Hat, weshalb seine Mitwirkung im Unternehmen als wesentlich für den Erfolg von IBMs Hybrid-Cloud-Computing angesehen wurde. Dennoch wird dies vom Markt überbewertet, da Jim Whitehurst weiterhin als Berater von IBMs CEO Arvind Krishna und anderen Führungskräften fungieren wird. Darüber hinaus gibt es verschiedene andere Gründe, warum der jüngste Kursrückgang bei der IBM-Aktie einen günstigen Einstiegspunkt darstellt.

Was ist die Idee dahinter?

Die Idee ist, auf eine Aktie zu setzen, deren Aktienkurs aufgrund eines neuen Geschäftsmodells sowie des Herauslösens ineffizienter Bereich steigen könnte.


Aktien von International Business Machines Corporation kaufen >>


Why Trade IBM?

Grund 1: Änderungen beim Geschäftsmodell und Neuausrichtung hin zur Entwicklung von Hybrid-Cloud-Technologien

In den letzten Jahren hat IBM versucht, sein Geschäftsmodell neu auszurichten, um seinen Kunden eine hybride Lösung anzubieten, d. h. nicht nur einen Platz in einem öffentlichen Cloud-Speicher (wie Amazon Web Services und Microsoft Azure), sondern auch eine On-Premises Private Cloud. Der Fokus liegt mittlerweile auf Hybrid Cloud Computing. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, hat IBM im Jahr 2019 das Unternehmen Red Hat für $34 Mrd. übernommen, das zu diesem Zeitpunkt bereits über viel Erfahrung in diesem Bereich verfügte.

Der Grund dafür ist, dass IBMs großer Kundenstamm von einer Mischung aus On-Premises-Hardware und Public-Cloud-Services profitiert, anstatt von einer einzigen Public Cloud, die möglicherweise keine sichere Option darstellt. Eine solche hybride Lösung ist vor allem für Kunden attraktiv, die einen guten Datenschutz in Kombination mit Kosteneinsparungen bei Public Clouds wünschen. Dies betrifft vor allem die Bereiche Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen und wurde bereits für Anthem und Pitney Bowes umgesetzt.

Der Markt für Cloud-Lösungen hat enormes Potenzial. Mordor Intelligence berichtet, dass der Markt für Hybrid-Cloud-Computing bis 2026 mit einer jährlichen Wachstumsrate von über 18 % rechnen darf. Darüber hinaus glaubt das Management von IBM, dass der Markt einen Wert von $1 Bio. aufweist, was für das Unternehmen ein riesiges Potenzial darstellt.

Es ist unwahrscheinlich, dass IBM in diesem Geschäft führend sein und einen großen Marktanteil einnehmen wird, da die Konkurrenz in dieser Branche bereits riesig ist und andere Unternehmen wie Hewlett Packard Enterprise, Microsoft (Azure) und Amazon (Amazon Web Services) es bereits geschafft haben, in Bezug auf Cloud-Lösungen deutlich voranzukommen. IBM muss aber nicht das gesamte Geschäftsfeld erobern, denn dazu ist der Markt viel zu groß und bereits ein kleiner Marktanteil kann sich gravierend auf den finanziellen Erfolg des Unternehmens auswirken.

Der Wettbewerbsvorteil von IBM besteht darin, dass sowohl Red Hat Enterprise Linux und Red Hat OpenShift einen gängigen Code verwenden, der branchenweit standardisiert werden kann. Dies könnte es ermöglichen, dass öffentliche und private Clouds nahtlos und sicher miteinander kommunizieren können. Außerdem erweitert IBM die Funktionen seiner Hybrid-Cloud-Produkte durch diverse Partnerschaften. Anfang des Jahres ist IBM eine Partnerschaft mit Palantir Technologies eingegangen, um das neue Palantir-Produkt bei IBM einzuführen: Cloud Pak for Data, das sich an Firmenkunden richtet und den Zugriff auf KI-Anwendungen über die Cloud mit einem Minimum an Code und einer intuitiven Benutzeroberfläche ermöglicht.

IBM ist auch eine Partnerschaft mit Verizon und Telefonica eingegangen und bietet ihnen neue Services an, von Cloud-basiertem 5G bis hin zu künstlicher Intelligenz. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird das Unternehmen den Mobilfunkanbietern Cloud-Services zur Verwaltung ihrer Netzwerke zur Verfügung stellen und den Verkauf von Produkten unterstützen, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.

Die Cloud-Lösungen sorgten in den 12 Monaten bereits für beachtliche Ergebnisse: Die Einnahmen von IBM im Cloud-Bereich beliefen sich auf $26 Mrd. (35 % der Gesamteinnahmen) und stiegen um 18 %. Bei weiterer Entwicklung und Expansion könnte das Unternehmen durchaus in der Lage sein, seine früheren Wachstumsraten wieder zu erreichen.

Grund 2: Geschäftsumstrukturierung, um die Flexibilität des Unternehmens zu erhöhen

Wie bereits erwähnt, will IBM sein Profil von einem Unternehmen, das Computerhardware und Software anbietet, hin zu einem universellen Cloud-Service wie Amazons führendes AWS oder Microsofts Azure ändern. Zu diesem Zweck beabsichtigt das Unternehmen, sein Geschäft umzustrukturieren und nicht zum Kerngeschäft gehörende Vermögenswerte auszugliedern.

Bis Ende 2021 will IBM seine Sparte Managed Infrastructure Services in ein separates börsennotiertes Unternehmen namens Kyndryl ausgliedern. Es ist noch nicht bekannt, wie groß dieses Unternehmen sein wird; wir wissen jedoch, dass IBMs Global Technology Services, wo die Managed Infrastructure Services untergebracht ist, allein im 1. Quartal 2021 einen Umsatz von $6,40 Mrd. erwirtschaftet hat. Kyndryl wird wahrscheinlich ein führendes Unternehmen in diesem Bereich werden, mit einem Kundenstamm von 4.600 Kunden, darunter einige aus der Fortune 100 Liste.

Es ist auch bekannt, dass IBM seine medizinische Abteilung, Watson Health, loswerden möchte. Inoffizielle Quellen berichten, dass sich dieses Geschäft als unrentabel erwiesen hat, trotz eines soliden Umsatzes von $1 Mrd. im Jahr 2020. Die Systeme von Watson Health werden durch künstliche Intelligenz unterstützt, was einer der Wettbewerbsvorteile von IBM ist. Diese Sparte war vor allem auf Medizintechnik und Telemedizin ausgerichtet.

Die Umsetzung der Restrukturierungspläne wird dem Unternehmen helfen, flexibler zu werden und seine Ressourcen so einzusetzen, dass es die besten Wachstumschancen erhält.

Grund 3: Finanzlage

Derzeit hat das Unternehmen IBM einige Probleme mit dem Umsatzwachstum, vor allem aufgrund des rückläufigen Geschäfts in den Bereichen globale Technologiedienstleistungen und Systemgeschäft. Der Umsatz aus den Cloud-Produkten stieg jedoch im Jahr 2020 um 18 %. Im 1. Quartal 2021 belief sich dieser Umsatz auf $6,50 Mrd., was einem Anstieg von 21 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, während der Gesamtumsatz einen Wert von $17,70 Mrd. erreichte und somit nur um 0,90 % stieg. Die operative Gewinnmarge lag im 1. Quartal bei 5,10 %, während die Nettogewinnmarge bei 5,40 % lag, was höher ist als jene des Vorjahres, ohne Berücksichtigung von Steuervergünstigungen.

IBM versucht aktiv, seine Bilanz zu verbessern: Im Laufe des Jahres reduzierte das Unternehmen seine Schulden um $7,90 Mrd.; die Schuldenlast beträgt derzeit $56,30 Mrd. Der Bestand an liquiden Mitteln liegt bei $11,10 Mrd., während das Verhältnis Nettoverschuldung/EBITDA bei 3,12x liegt, was gerade noch in Ordnung ist.

Zudem generiert IBM einen enormen Cashflow: In den letzten 12 Monaten betrug das operative Ergebnis $18,60 Mrd., während der bereinigte freie Cashflow $11,60 Mrd. erreichte. IBM kann also ohne Probleme seine Schuldenlast abbauen, in neue Entwicklungen investieren und auch hohe Dividenden ausschütten.

Aktuell zeigen die Kernkennzahlen, dass IBM im Vergleich zur Konkurrenz etwas unterbewertet ist: das EV/S liegt bei 2.24x, das EV/EBITDA bei 9.79x das aktuelle KGV bei 23.86 und das Forward KGV bei 11.60x.

Eine Besonderheit ist die Dividendenrendite von IBM: Sie liegt derzeit bei 4,70 % pro Jahr in USD.

Im April 2021 haben mehrere Investmentgesellschaften und Banken ihr Kursziel für die Aktie von IBM angehoben:

  • BMO Capital Markets: $150
  • Morgan Stanley: $152
  • Stifel Nicolaus: $151
  • Credit Suisse Group: $165

Wie man die Anlageidee umsetzt

  1. Kaufen Sie die Aktie bei $141,5
  2. Weisen Sie dem Investment nicht mehr als 2 % Ihres Portfoliobetrags zu. Sie können die Empfehlungen unserer Analysten nutzen, um ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen. 
  3. Verkaufen Sie die Aktie, wenn der Kurs einen Wert von $164 pro Aktie erreicht hat.

So kaufen Sie Aktien von IBM?

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online erfolgen und dauert nur 10 Minuten. Sie müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Online-Shop von Freedom24: Dies ist der einfachste Weg, um Aktien zu kaufen. Legen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb und bezahlen Sie per Kreditkarte. Sobald die Transaktion verarbeitet wurde, scheinen die gekauften Aktien auf Ihrem Anlagekonto auf.

Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie im Abschnitt “Web-Terminal“ im Suchfeld “IBM.US“ (Ticker von International Bus. Machines an der NYSE) ein und wählen Sie die Aktie “International Bus. Machines“ aus den Suchergebnissen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, wählen Sie die gewünschte Anzahl der Aktien aus, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Freedom24 iPhone oder Android App: Gehen Sie zum Bildschirm mit den “Quotierungen“ und tippen Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie “IBM.US“ (Ticker von International Bus. Machines an der NYSE) in das angezeigte Dialogfeld ein und wählen Sie die Aktie “International Bus. Machines“ aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht. Tippen Sie darauf und gehen Sie im angezeigten Dialogfeld zur Registerkarte “Order”. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.


Aktien von International Business Machines Corporation kaufen >>


*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Cyprus Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der FFCY und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.