Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 05.10.2021

Aktie der FedEx Corp.: 28 % Renditepotenzial aufgrund der starken Nachfrage nach Lieferservices

Ticker: FDX.US
Aktueller Kurs: $218
Kursziel: $280
Renditepotenzial: 28,4 %
Zeitraum: 3 bis 6 Monate
Risiko: Hoch
Positionsgröße: 2,00 %
Dividendenrendite: 0,54 %

Das Unternehmen

Die FedEx Corp. Ist ein amerikanisches Unternehmen, das sich auf Kurier-, Post- und andere Logistikdienste in nahezu allen Teilen der Welt spezialisiert hat. FedEx wurde 2012 in die Liste der Fortune 1000 Unternehmen aufgenommen.

Das Unternehmen befördert Waren und Pakete in mehr als 220 Länder und stellt an jedem Arbeitstag mehr als 3,6 Millionen Pakete zu.

Die Hauptkonkurrenten von FedEx sind: DHL International GmbH, TNT Express N.V., United Parcel Service, Inc.

Was ist die Idee dahinter?

Von einer Aktie zu profitieren, deren Kurs vor dem Hintergrund der anhaltenden Pandemie und der wachsenden Nachfrage nach E-Commerce steigen könnte.

Aktien von FedEx Corp. kaufen >>


Warum uns die Aktie der FedEx Corp. gefällt?

Wir hatten bereits früher eine Anlageidee für die Aktie der FedEx Corp. Vorgestellt und auf die Aussichten des Unternehmens hingewiesen. Die prognostizierte Rendite dieser Idee lag damals bei bis zu 30 %. Dieses Ziel wurde jedoch um 4 % verfehlt, während die Rendite am Ende des Zeithorizonts bei 22 % lag. Nun sind wir der Ansicht, dass das Unternehmen auf dem aktuellen Aktienkursniveau aus mehreren Gründen für eine Investition attraktiv ist.

Grund 1: Emotionaler Ausverkauf angesichts der schlechten Ergebnisse und der geringen Wachstumsprognose für das Unternehmen

Der Aktienkurs der FedEx Corp. befindet sich seit Juni in einem Abwärtstrend. Der Grund für den Kursrückgang sind die schwachen Finanzergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 sowie die Erwartung eines weiteren Rückgangs, nachdem das Management bekannt gab, dass das jährliche Umsatzwachstum bei 7,1 % liegen dürfte. Diese Zahl liegt deutlich unter den Ergebnissen des letzten Jahres, als der Umsatz um 21,3 % gestiegen ist. Darüber hinaus ist der Wert des Unternehmens seit Juni um 31 % gefallen.

Unserer Ansicht nach haben die Anleger zu impulsiv auf die vorgelegten Ergebnisse und die Prognose reagiert, da sich das Unternehmen nach wie vor in einer starken finanziellen Position befindet und die Wachstumserwartung von 7,1 % für ein so großes internationales Unternehmen wie FedEx ein starker Indikator für die Stabilität des Geschäfts ist.

Der derzeitige Rückgang des Aktienkurses des Unternehmens könnte eine gute Gelegenheit sein, diese Aktien in das Portfolio aufzunehmen, da sich das Unternehmen aus fundamentaler Sicht in einem ausgezeichneten Zustand befindet und sich in die richtige Richtung bewegt.

Grund 2: Anhaltend hohe Nachfrage nach Lieferdiensten und die weitere Expansion des Unternehmens

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass FedEx einer der Nutznießer der Pandemie war, da der E-Commerce inmitten des daraus resultierenden Lockdowns eine erhöhte Nachfrage verzeichnete. Laut Statista und eMarketer wird der Online-Einzelhandel in naher Zukunft mit einer CAGR von 11,9 % weiterhin moderat wachsen. Die Relevanz der Dienstleistungen von FedEx wird daher auch weiterhin zunehmen.

Die Zustellbranche gerät aktuell durch die starke Nachfrage etwas unter Druck. Auf der einen Seite baut FedEx sein eigenes Geschäft erfolgreich aus und verzeichnet eine hohe Wachstumsrate bei den Einnahmen. Kürzlich investierte FedEx Express, eine Tochtergesellschaft von FedEx, im Rahmen seiner weiteren Expansion 100 Millionen Dollar in Delhivery, ein indisches Versandunternehmen. Der neue Partner wird die Services von FedEx Express in Indien anbieten.

Auf der anderen Seite steht das Unternehmen vor vielen Herausforderungen. Die wichtigsten davon sind Probleme in der Lieferkette, der Mangel an Arbeitskräften sowie steigende Betriebskosten für die Zustellung. FedEx geht diese Herausforderungen konsequent an. Im Juni setzte das Unternehmen die Seefrachtsendungen für 1.400 Kunden vorübergehend aus. Dieser Schritt hat die Überlastung des Netzwerks verringert und dazu beigetragen, die Betriebsabläufe in diesem Bereich zu rationalisieren.

Darüber hinaus geht FedEx aktiv gegen den Mangel an Arbeitskräften vor. Das Unternehmen erhöht insbesondere die Löhne und zahlt Prämien. Im September 2021 gab das Unternehmen bekannt, dass es plant, vor der Urlaubssaison 90.000 neue Mitarbeiter einzustellen. Im Vergleich dazu wurden vor einem Jahr 70.000 neue Mitarbeiter eingestellt.

Das Hauptproblem von FedEx sind jedoch die steigenden Betriebskosten. Diese werden durch die steigenden Kosten in der Lieferkette, steigende Treibstoffpreise und höhere Löhne der Mitarbeiter stark beeinflusst. Infolgedessen wirkt sich dies negativ auf die allgemeinen Geschäftsmargen von FedEx aus. Um dem Problem zu begegnen, hat das Unternehmen angekündigt, die Tarife für seine Services ab 2022 um durchschnittlich 5,9 % zu erhöhen, und zwar sowohl für Sendungen innerhalb der USA als auch für Sendungen, die in das Land kommen oder es verlassen. United Parcel Service, der Hauptkonkurrent von FedEx, hat eine ähnliche Entscheidung getroffen.

FedEx sieht sich zwar mit allen möglichen Herausforderungen konfrontiert, aber das Unternehmen geht die anstehenden Probleme konsequent an und ist gleichzeitig in einer guten Position, um eine moderate Wachstumsrate beizubehalten. Das ist eine hervorragende Leistung für ein so großes Unternehmen.

Grund 3: Finanzlage und Bewertung des Unternehmens

Bei der jüngsten Veröffentlichung waren die Anleger von den Ergebnissen des letzten Jahres enttäuscht, aber FedEx hat sich für ein "Value-Unternehmen" gut geschlagen. Seit Anfang des Jahres ist der Umsatz des Unternehmens um 22 % auf $66,08 Mrd. gestiegen, wobei die operative Gewinnmarge von 5,2 % auf 6,6 % und die Gewinnmarge von 2,2 % auf 5,8 % gestiegen ist. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 ging die operative Gewinnmarge im Vergleich zum Vorjahresergebnis von 8,2 % auf 6,6 % zurück. Die Geschäftsleitung führte den Rückgang auf den Mangel an Arbeitskräften zurück, der sich in höheren Löhnen für die Mitarbeiter und in Produktivitätsverlusten aufgrund von Ineffizienzen in der Lieferkette niederschlug, die FedEx insgesamt $450 Mio. kosteten. Dennoch wird erwartet, dass das Unternehmen die Gewinnmarge durch höhere Tarife wieder steigern kann.

FedEx befindet sich in einer starken finanziellen Position mit einem moderaten Verschuldungsgrad. FedEx hat Schulden in Höhe von $20,68 Mrd. bei $6,85 Mrd. Liquidität, wobei das Verhältnis von Nettoverschuldung/EBITDA und EBIT/Zinsaufwand bei 1,42x bzw. 8,15x liegt. FedEx hat in letzter Zeit einen soliden positiven FCF ausgewiesen, mit einem Anstieg des freien Cashflows um das 2,7-fache gegenüber dem Vorjahr auf $3,5 Mrd.

FedEx wird aktuell etwas günstiger gehandelt als seine Konkurrenten, während die wichtigsten Kennzahlen wie folgt aussehen: EV/S – 0,78x, EV/EBITDA – 6,38x, PE – 10,49x, P/FCF – 6,58x. Die Medianwerte der durchschnittlichen Bewertungen der Branche lauten wie folgt: EV/S – 1,84x, EV/EBITDA – 9,85x, PE – 20,68x, P/FCF – 11,36x.

Im September setzten mehrere Investmentgesellschaften und Banken neue Kursziele für die Aktie von FedEx fest:

  • Morgan Stanley — $250;
  • Argus — $270;
  • Deutsche Bank Aktiengesellschaft — $280;
  • Stifel Nicolaus — $283;
  • BMO Capital Markets — $300;
  • Citigroup — $300;
  • Wells Fargo & Company — $314;
  • Loop Capital — $324;
  • KeyCorp — $325;
  • JPMorgan Chase & Co. — $329;
  • Stephens — $330;
  • Credit Suisse Group — $330;
  • Barclays — $345;
  • Berenberg Bank — $350;
  • UBS Group — $369.

Wie man die Anlageidee umsetzt

  1. Kaufen Sie die Aktie bei $219.
  2. Weisen Sie dem Investment nicht mehr als 2 % Ihres Portfoliobetrags zu. Sie können die Empfehlungen unserer Analysten nutzen, um ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen.
  3. Verkaufen Sie die Aktie, wenn der Kurs einen Wert von $280 erreicht hat.

So kaufen Sie Aktien von FedEx Corp.?

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online erfolgen und dauert nur 10 Minuten. Sie müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Online-Shop von Freedom24: Dies ist der einfachste Weg, um Aktien zu kaufen. Legen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb und bezahlen Sie per Kreditkarte. Sobald die Transaktion verarbeitet wurde, scheinen die gekauften Aktien auf Ihrem Anlagekonto auf.

Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie im Abschnitt “Web-Terminal“ im Suchfeld “FDX.US“ (Ticker von FedEx Corp. an der NYSE) ein und wählen Sie die Aktie “FedEx Corp.“ aus den Suchergebnissen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, wählen Sie die gewünschte Anzahl der Aktien aus, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Freedom24 iPhone oder Android App: Gehen Sie zum Bildschirm mit den “Quotierungen“ und tippen Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie “FDX.US“ (Ticker von FedEx Corp. an der NYSE) in das angezeigte Dialogfeld ein und wählen Sie die Aktie “FedEx Corp.“ aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht. Tippen Sie darauf und gehen Sie im angezeigten Dialogfeld zur Registerkarte “Order”. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.


Aktien von FedEx Corp. kaufen >>


*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Europe Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der Freedom Finance Europe Ltd. und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.



  • Informationsquellen

    https://investors.fedex.com/

    https://www.statista.com/

    https://www.emarketer.com/

  • Methodik zur Bewertung von Empfehlungen gemäß den Nutzungsbedingungen für Marktuntersuchungen
    Die Analysten von Freedom Finance führen Analysen in drei Etappen durch. Sie wählen aussichtsreiche Bereiche aufgrund aktueller Nachrichten, statistischer Daten und branchenspezifischer Kennzahlen aus. Sie bewerten das Verhältnis von Angebot und Nachfrage und die Dynamik der weiteren Entwicklung. Die Attraktivität einer Branche für Investitionen wird am meisten beeinflusst von der erwarteten Wachstumsgeschwindigkeit des Marktes, der Gesamtgröße des Marktes (total addressable market), dem Niveau der Konzentration der Marktteilnehmer und der Möglichkeit zur Monopolisierung sowie dem Grad der Regulierung durch diverse Organisationen und Verbände.

    Anschließend wird eine vergleichende Analyse anhand einer Auswahl ausgeführt. Das sind normalerweise nur Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Mrd. USD, es gibt aber Ausnahmen (wenn es an der Börse ein akzeptables Niveau an Liquidität der Wertpapiere des Unternehmens gibt). Die ausgewählten Unternehmen (peers) werden dann auf der Grundlage vieler Parameter (EV/S, EV/EBITDA, PE, P/FCF, P/B), Wachstumsgeschwindigkeit, Betriebsgewinn und Rentabilität (operating income margin, net income margin, ROE, ROA) und Effizienz bei der Geschäftsführung miteinander verglichen.

    Dann untersuchen sie die Entwicklungspolitik des Unternehmens und die Informationen über aktuelle und potenzielle Fusionen bzw. Übernahmen (M&A), sie bewerten die Effizienz des anorganischen Wachstums des Unternehmens und weitere Nachrichten aus dem letzten Jahr. Die Hauptaufgabe besteht in dieser Etappe darin, die Triebkräfte für das Wachstum herauszufinden und deren Nachhaltigkeit sowie das Ausmaß der Auswirkungen auf das Unternehmen zu bewerten.

    Basierend auf allen gesammelten Daten verfassen die Analysten dann eine gewichtete Prognose der Wachstumsrate des Unternehmens und der geschätzten Marge des Geschäfts, welche nun verwendet werden, um die Bewertung des Unternehmens auf der Grundlage von Multiplikatoren zu ermitteln. Mit dieser Einschätzung wird es ermöglicht, ein Kursziel und das Wachstumspotenzial der Aktien zu prognostizieren.

    Der erwartete Zeitraum für die Umsetzung der Idee wird auf Basis der aktuellen Marktbedingungen, der Volatilität und der Reichweite der Prognosen zur weiteren Entwicklung der Branche oder des Unternehmens gewählt. Die Reichweite einer Prognose bewegt sich üblicherweise im Rahmen von 3 bis 12 Monaten.