Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • Anlageideen
  • Der Aktienkurs von Visa könnte aufgrund der stabilen Finanzlage und der erfolgreichen Übernahme von Tink um 25 % steigen
Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 19.08.2021

Der Aktienkurs von Visa könnte aufgrund der stabilen Finanzlage und der erfolgreichen Übernahme von Tink um 25 % steigen

Ticker: V.US
Einstiegspreis: $232
Zielpreis: $290
Renditepotenzial: 25 %
Zeitraum: 3 bis 6 Monate
Risiko: Hoch
Positionsgröße: 2,00 %
Dividendenrendite: 0,54 %

Unternehmensprofil

Das US-amerikanische Unternehmen Visa ist Eigentümer und Betreiber des größten elektronischen Zahlungssystems. Die VISA International Service Association umfasst zwei unabhängige Gesellschaften: Visa Inc. und Visa Europe Services Inc. Visa Europe Services Inc. befindet sich im Besitz und unter Kontrolle von 3.000 lokalen Banken, während Visa Inc. für Online-Zahlungen verschiedener Nutzer, darunter auch Regierungsbehörden, aus über 200 Ländern zuständig ist.

Was ist die Idee dahinter?

Die Idee besteht darin, von einer Aktie zu profitieren, deren Kurs aufgrund guter Finanzergebnisse, zunehmender Online-Zahlungen und der Übernahme der E-Commerce-Plattform Tink steigen könnte.


Aktien von Visa kaufen >>


Warum die Aktie von Visa?

Grund 1: Mehr elektronische Transaktionen

Im letzten Jahr fielen die Nachrichten für Visa eher gemischt aus: Einerseits wurde der Umsatz durch weniger Überweisungen ins Ausland aufgrund der Pandemie und der geschlossenen Grenzen beeinträchtigt, andererseits führten die Lockdowns dazu, dass die Menschen häufiger Online-Zahlungen tätigten, was zu einem Anstieg der elektronischen Transaktionen und damit auch der Einnahmen von Visa führte.

Der Lockdown führte zu einem gigantischen Wachstum im Bereich des Internethandels. Der Trend zum Online-Shopping wird sich in naher Zukunft fortsetzen, was insbesondere in den Schwellenländern zu noch mehr elektronischen Zahlungen führen wird.

Statista berichtet, dass im Jahr 2021 das Transaktionsvolumen im elektronischen Zahlungsverkehr einen Wert von $6,70 Bio. erreichen wird, während es sich im Jahr 2025 sogar auf $10,50 Bio. belaufen könnte, bei einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 12 %. Gleichzeitig berichtet Research and Markets, dass das Transaktionsvolumen im elektronischen Zahlungsverkehr bis 2026 einen Wert von $11,29 Bio. erreichen könnte, bei einem jährlichen Wachstum von 11,20 %. Dies ist eine sehr gute Nachricht für Visa, da das Unternehmen einen bedeutenden Marktanteil auf dem Zahlungsmarkt hat und damit ein wichtiger Konkurrent vergleichbarer Unternehmen ist. Die derzeitige Situation ist sehr vielversprechend und kann großartige Chancen mit sich bringen.

Grund 2: Die Übernahme von Tink

Wie Reuters berichtet, hat Visa Inc. eine Übernahmevereinbarung mit Tink, einer EU-Plattform für Open Banking, im Wert von €1,80 Mrd. unterzeichnet. Visa wird die Übernahme mit Barmitteln finanzieren, was sich weder auf den zuvor angekündigten Aktienrückkauf noch auf die Dividendenausschüttung des Unternehmens auswirken wird.

Im Januar zog Visa die Absichtserklärung zur Übernahme des Fintech-Unternehmens Plaid in Höhe von $5,30 Mrd. aufgrund einer Klage der US-Regierung im Zusammenhang mit dem Antimonopolgesetz zurück. Infolgedessen suchte Visa weiter nach vielversprechenden Unternehmen in der Fintech-Nische und entschied sich schließlich für Tink, den Konkurrenten von Plaid.

Bei Tink handelt es sich um ein Startup-Unternehmen, das ähnlich wie Plaid eine Open Banking Plattform anbietet. Diese ermöglicht Banken und anderen Finanzinstituten den einfachen Austausch von Transaktionsdaten der Nutzer, die dann für verschiedene Zwecke verwendet werden können, angefangen bei der Identifizierung betrügerischer Transaktionen bis hin zur Überprüfung des Einkommens der Nutzer, um den Prozess der Kreditvergabe zu beschleunigen. Das Ökosystem von Tink wird von über 3.400 Finanzinstituten und über 250 Millionen Kunden in der EU genutzt.

Sollte die Übernahme erfolgreich verlaufen, wird Visa in der Lage sein, sein Portfolio um einen profitablen Geschäftsbereich zu erweitern, seine Einkommenskanäle auch abseits der Bankkarten weiter zu diversifizieren und seinen freien Cashflow zu steigern.

Grund 3: Finanzergebnisse

Der Umsatz von Visa wächst: In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2021 stieg er um 4,70 % auf $17,50 Mrd. Die operative Marge blieb im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2020 praktisch unverändert und lag bei 65,50 %, während die Nettogewinnmarge stolze 49,70 % erreichte. Visa verfügt über einen enormen Bestand an liquiden Mitteln in seiner Bilanz, deren Höhe $19,20 Mrd. erreicht hat, während die Schulden bei $21 Mrd. liegen und das Verhältnis zwischen Nettoverschuldung und EBITDA 0,17x beträgt. An Liquidität mangelt es nicht: In den ersten drei Finanzquartalen erreichte der freie Cashflow (FCF) einen Wert von $10,76 Mrd.

Derzeit sehen bei Visa die Finanzkennzahlen wie folgt aus:

  • EV/S: 20,70x 
  • EV/EBITDA: 30,40x 
  • Aktuelles KGV: 56,50x 
  • Erwartetes KGV: 32,30x

Anfang 2021 kündigte Visa ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von $8 Mrd. an, wovon $2,16 Mrd. im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021 tatsächlich in die Tat umgesetzt wurden.

In den Monaten Juli und August setzten viele Investmentgesellschaften und Banken neue Kursziele für die Aktie von Visa fest:

  • Citigroup: $288 
  • Wells Fargo: $280 
  • Raymond James: $286 
  • Compass Point: $290 
  • Wedbush: $270 
  • Susquehanna Bancshares: $290 
  • Morgan Stanley: $282 
  • Truist Securities: $275 
  • Daiwa Capital Markets: $250 
  • JPMorgan Chase: $267

Wie man die Anlageidee umsetzt

  1. Kaufen Sie die Aktie bei $235.
  2. Weisen Sie dem Investment nicht mehr als 2 % Ihres Portfoliobetrags zu. Sie können die Empfehlungen unserer Analysten nutzen, um ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen.
  3. Verkaufen Sie die Aktie, wenn der Kurs einen Wert von $290 pro Aktie erreicht hat.

So kaufen Sie Aktien von Visa?

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online erfolgen und dauert nur 10 Minuten. Sie müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Online-Shop von Freedom24: Dies ist der einfachste Weg, um Aktien zu kaufen. Legen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb und bezahlen Sie per Kreditkarte. Sobald die Transaktion verarbeitet wurde, scheinen die gekauften Aktien auf Ihrem Anlagekonto auf.

Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie im Abschnitt “Web-Terminal“ im Suchfeld “V.US“ (Ticker von Visa an der NYSE) ein und wählen Sie die Aktie “Visa“ aus den Suchergebnissen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, wählen Sie die gewünschte Anzahl der Aktien aus, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Freedom24 iPhone oder Android App: Gehen Sie zum Bildschirm mit den “Quotierungen“ und tippen Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie “V.US“ (Ticker von Visa an der NYSE) in das angezeigte Dialogfeld ein und wählen Sie die Aktie “Visa“ aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht. Tippen Sie darauf und gehen Sie im angezeigten Dialogfeld zur Registerkarte “Order”. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.


Aktien von Visa kaufen >>


*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Europe Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der Freedom Finance Europe Ltd. und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.



  • Informationsquellen

    https://investor.visa.com/

    https://www.statista.com/

    https://www.researchandmarkets.com/

  • Methodik zur Bewertung von Empfehlungen gemäß den Nutzungsbedingungen für Marktuntersuchungen
    Die Analysten von Freedom Finance führen Analysen in drei Etappen durch. Sie wählen aussichtsreiche Bereiche aufgrund aktueller Nachrichten, statistischer Daten und branchenspezifischer Kennzahlen aus. Sie bewerten das Verhältnis von Angebot und Nachfrage und die Dynamik der weiteren Entwicklung. Die Attraktivität einer Branche für Investitionen wird am meisten beeinflusst von der erwarteten Wachstumsgeschwindigkeit des Marktes, der Gesamtgröße des Marktes (total addressable market), dem Niveau der Konzentration der Marktteilnehmer und der Möglichkeit zur Monopolisierung sowie dem Grad der Regulierung durch diverse Organisationen und Verbände.

    Anschließend wird eine vergleichende Analyse anhand einer Auswahl ausgeführt. Das sind normalerweise nur Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Mrd. USD, es gibt aber Ausnahmen (wenn es an der Börse ein akzeptables Niveau an Liquidität der Wertpapiere des Unternehmens gibt). Die ausgewählten Unternehmen (peers) werden dann auf der Grundlage vieler Parameter (EV/S, EV/EBITDA, PE, P/FCF, P/B), Wachstumsgeschwindigkeit, Betriebsgewinn und Rentabilität (operating income margin, net income margin, ROE, ROA) und Effizienz bei der Geschäftsführung miteinander verglichen.

    Dann untersuchen sie die Entwicklungspolitik des Unternehmens und die Informationen über aktuelle und potenzielle Fusionen bzw. Übernahmen (M&A), sie bewerten die Effizienz des anorganischen Wachstums des Unternehmens und weitere Nachrichten aus dem letzten Jahr. Die Hauptaufgabe besteht in dieser Etappe darin, die Triebkräfte für das Wachstum herauszufinden und deren Nachhaltigkeit sowie das Ausmaß der Auswirkungen auf das Unternehmen zu bewerten.

    Basierend auf allen gesammelten Daten verfassen die Analysten dann eine gewichtete Prognose der Wachstumsrate des Unternehmens und der geschätzten Marge des Geschäfts, welche nun verwendet werden, um die Bewertung des Unternehmens auf der Grundlage von Multiplikatoren zu ermitteln. Mit dieser Einschätzung wird es ermöglicht, ein Kursziel und das Wachstumspotenzial der Aktien zu prognostizieren.

    Der erwartete Zeitraum für die Umsetzung der Idee wird auf Basis der aktuellen Marktbedingungen, der Volatilität und der Reichweite der Prognosen zur weiteren Entwicklung der Branche oder des Unternehmens gewählt. Die Reichweite einer Prognose bewegt sich üblicherweise im Rahmen von 3 bis 12 Monaten.