Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • Anlageideen
  • Welche Aktien von EU-Unternehmen sollte man 2021 kaufen? Bauen Sie Ihr erstes Portfolio zusammen mit Freedom Finance auf
Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 16.04.2021

Welche Aktien von EU-Unternehmen sollte man 2021 kaufen? Bauen Sie Ihr erstes Portfolio zusammen mit Freedom Finance auf

Wie kann ein Neuling ein Portfolio aufbauen, um ein gutes Risiko-Ertrags-Verhältnis zu erhalten? Welche Aktien können langfristig nach oben gehen? Welche Werte sollte man einem Portfolio hinzufügen, um bei Börsengängen teilzunehmen? Die Analysten von Freedom Finance sind hier, um Ihnen zu helfen, Antworten auf diese wichtigen Fragen zu finden.

Wir haben Ihnen bereits eine Liste von US-Aktien vorgestellt, die Sie in Ihr Anfangsportfolio aufnehmen sollten, und nun ist es an der Zeit herauszufinden, welche Aktien von europäischen Unternehmen Ihre Aufmerksamkeit erhalten sollten. Zu diesem Zweck haben die Experten von Freedom Finance ein Portfolio aus 10 europäischen Aktien mit einer hohen prognostizierten Rendite von 16,20% zusammengestellt.

Wir empfehlen Ihnen, 84% Ihres Trading-Kapitals in diese Aktien zu investieren, so dass 16% auf Ihrem Handelskonto verbleiben, die Sie für Teilnahmen an Börsengängen oder den Kauf von Aktien entsprechend unserer Anlageideen einsetzen können.


SAP

Aktueller Kurs: €116,16
Kursziel: €150
Erwartete Rendite: 29,1%
Anteil am Portfolio: 10%

SAP (XETR: SAP.EU) ist einer der Marktführer in den Bereichen Unternehmenssoftware, Datenbanken, Analysetools, intellektuelle Technologien und Erfahrungsmanagement. Die Produkte von SAP werden von zahlreichen Unternehmen auf der ganzen Welt eingesetzt. Im Jahr 2020 belief sich die Zahl der SAP-Unternehmenskunden auf 14.600 mit 200 Mio. Nutzern. Dank seiner stabilen Finanzergebnisse konnte das Unternehmen die COVID-19 Krise bisher erfolgreich meistern.

Die Finanzergebnisse im 4. Quartal 2020 waren erstklassig: Der Umsatz lag bei €7,54 Mrd. und übertraf damit die Erwartungen von €7,48 Mrd., während der Gewinn pro Aktie bei €1,69 gegenüber €1,60 lag. Trotz der insgesamt positiven Ergebnisse steht die Aktie nach wie vor unter Druck, da der Ausblick des Managements nicht der beste ist.

Eine positive Nachricht ist die bevorstehende Partnerschaft mit Alphabet, da Google aufhören wird, das Finanzmanagement von Oracle zu nutzen und stattdessen SAP einsetzen wird. Sollten mehr Unternehmen wie Alphabet auf SAP umsteigen, könnte der Aktienkurs aufgrund solcher Aussichten kurzfristig durchaus steigen.


Aktien von SAP kaufen >>


Vonovia

Aktueller Kurs: €57,98
Kursziel: €70,00
Erwartete Rendite: 20,70%
Anteil am Portfolio: 8%

Vonovia SE (VNA.EU) ist eine der größten Immobilienkonzerne in Deutschland und konzentriert sich auf die Vermietung und den Verkauf von Immobilien sowie die Renovierung und den Wiederverkauf von Gebäuden. Das Unternehmen besitzt 416.000 Wohnungen in Deutschland, Schweden, Österreich, Frankreich und den Niederlanden.

Der Marktwert der Vermögenswerte des Unternehmens stieg von €33,40 Mrd. im Jahr 2017 auf €58,90 Mrd. im Jahr 2020, mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von über 15,20%. Dank niedriger Hypothekenzinsen und staatlicher Hilfspakete gelang es Vonovia, trotz des Lockdowns und der globalen Wirtschaftskrise auch 2020 ein stabiles Finanzergebnis zu erzielen. Im vergangenen Jahr fiel das Finanzergebnis von Vonovia sehr gut aus: Der Umsatz stieg um 6,30% auf €4,37 Mrd. und das bereinigte EBITDA um 8,50% auf €1,91 Mrd. Wie bereits erwähnt, ist der Ausblick des Managements für das Jahr 2021 recht positiv, mit einem erwarteten Umsatz von €4,90 Mrd. bis €5,10 Mrd.

Das Unternehmen Vonovia plant außerdem, neue Energiesysteme in seinen Wohnungen zu implementieren, die den CO2-Ausstoß reduzieren werden, was sowohl die Kundenbindung als auch den Substanzwert steigern wird.


Aktien der Vonovia SE kaufen >>


Siemens AG

Aktueller Kurs: €138,32
Kursziel: €155,00
Erwartete Rendite: 12,10%
Anteil am Portfolio: 8%

Die Siemens AG (SIE.EU) ist eines der größten deutschen Unternehmen, das sich auf die Bereiche Energieanlagen, Elektronik, Transport, medizinische Geräte sowie Industrie- und Kommunikationsdienstleitungen konzentriert.

Die Finanzergebnisse für das 4. Quartal 2020 fielen besser als erwartet aus, mit einem Umsatzrückgang von nur 6% auf €15,31 Mrd., verglichen mit €16,38 Mrd. im 4. Quartal 2019, während der Nettogewinn um 28% auf €1,879 Mrd. stieg und der verwässerte Gewinn pro Aktie um 35% auf €2,20 zulegte. Diese positiven Ergebnisse sind vor allem auf die Kostenoptimierung und den stabilen freien Cashflow zurückzuführen.

Joe Kaeser, der den Posten als CEO bald räumen wird, sagte, dass sich die Marge kurzfristig durch neue Teilbereiche wie Automatisierungsgeräte und Smart-City- und Smart-Home-Geräte weiter erhöhen werde. Derzeit arbeitet das Unternehmen daran, seine Finanzergebnisse durch mehr Nachfrage von Seiten der Einzelhandelskunden zu verbessern.

Ein weiterer Faktor, der den Unternehmenswert steigern könnte, ist das Aktienrückkaufprogramm in Höhe von €500 Mio., das bis Mitte 2021 abgeschlossen sein soll.


Aktien der Siemens AG kaufen >>


Covestro

Aktueller Kurs: €58,04
Kursziel: €75,00
Erwartete Rendite: 29,20%
Anteil am Portfolio: 7%

Die Covestro AG (1COV.EU) ist ein weltweit führender Hersteller von polymeren Werkstoffen und Hartkunststoffen. Die Nachfrage nach diesen Produkten wird derzeit durch die teilweise Aufhebung des Lockdowns und die Erholung der meisten Wirtschaftssektoren angetrieben.

Mittelfristig wird erwartet, dass sich der Polymer- und Kunststoffmarkt weiter nach oben bewegen wird, da die Branchen, die diese Produkte verwenden, wie z. B. die Automobil-, Bau- und Konsumgüterindustrie, wachsen werden. Vor diesem Hintergrund hat das Management von Covestro einen recht positiven Ausblick für 2021 abgegeben.

Covestro hat vor kurzem einen Teil des DMS-Geschäfts übernommen, nämlich den Bereich Harze und funktionale Materialien (RFM), wodurch das Unternehmen seine Präsenz in diesem Markt erhöhen und sein Ergebnis um rund €1 Mrd. steigern kann, was ebenfalls €120 Mio. zusätzlichen Gewinn pro Jahr bedeutet.

Covestro verfügt über einen guten Bestand an liquiden Mitteln (€2 Mrd.), wobei das Verhältnis der gesamten Nettoverschuldung zum EBITDA bei 1,70х liegt. Sowohl die Höhe der liquiden Mittel als auch die revolvierende Kreditfazilität in Höhe von €2,50 Mrd. können dem Unternehmen die Möglichkeit geben, weiter auf dem Markt zu expandieren.

Covestro investiert seine freien Margenmittel sowohl in den Unternehmensbedarf als auch in die Dividende. Im Jahr 2021 wird ein CapEX von €800 Mio. erwartet, wovon €350 Mio. oder €400 Mio. für die Instandhaltung vorgesehen sind, während der Rest in neue Projekte investiert wird. In der Zwischenzeit liegt die Dividendenausschüttungsquote bei 35%-55%, wobei die Dividendenrendite im Jahr 2020 bei 2.60% lag.

All dies bedeutet, dass Covestro ein gutes Investment ist, da der Aktienkurs aufgrund der guten Finanzergebnisse durchaus steigen könnte.


Aktien von Covestro AG kaufen >>


Allianz SE

Aktueller Kurs: €217,15
Kursziel: €235,00
Erwartete Rendite: 8,20%
Anteil am Portfolio: 8%

Die Allianz SE (ALV.EU) ist ein internationales Finanzunternehmen mit Sitz in Deutschland und eines der größten in den Bereichen Vermögensverwaltung und Versicherung. Die Finanzergebnisse waren im vergangenen Jahr stabil: Trotz des Lockdowns sank der Umsatz nur um 1,3% auf €140,5 Mrd., während der operative Gewinn bei €10,75 Mrd. lag, gegenüber €11,86 Mrd. im Vorjahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie betrug €16,32.

Der Markt für Lebensversicherungen scheint sich weiter zu erholen, so dass die Allianz auch im Jahr 2021 gute Finanzergebnisse erzielen könnte: Das Management geht davon aus, dass der operative Gewinn €12 Mrd. erreichen sollte; sollte dieses Ziel erreicht werden, wird das Unternehmen seinen Erholungsprozess ohne Probleme fortsetzen. Nebenbei bemerkt zahlt die Allianz auch hohe Dividenden, wobei die Rendite im letzten Jahr rund 5% betrug.


Aktien der Allianz AG kaufen >>


Nestle

Aktueller Kurs: €93,40
Kursziel: €105,00
Erwartete Rendite: 12,40%
Anteil am Portfolio: 10%

Nestle (NESR.EU) ist ein in der Schweiz ansässiger multinationaler Konzern und einer der größten Lebensmittelhersteller weltweit. Die nachhaltige Geschäftsstrategie von Nestle basiert auf einem Portfolio, das über Produktkategorien, Standorte und Vertriebskanäle hinweg diversifiziert ist.

Trotz der durch die COVID-19 Pandemie verursachte Krise weist Nestle gute Finanzergebnisse auf. Die Gewinnmargen für das operative Ergebnis und den Jahresüberschuss lagen bei 16,9% bzw. 14,3%. Im ersten Halbjahr 2020 sank der Umsatz des Unternehmens aufgrund des Verkaufs mehrerer Tochtergesellschaften und der Neubewertung von Währungskursen um 9,5%. Im gleichen Zeitraum betrug das organische Umsatzwachstum jedoch 2,8% (durch Erhöhung der Produktionskapazitäten).

Bis 2025 will Nestle sein Wassergeschäft neu ausrichten und sich auf seine Premium-Mineralwassermarken konzentrieren. Aus diesem Grund kündigte das Unternehmen an, Pure Life und andere US-Wassermarken, die derzeit Probleme bereiten, für €3,59 Mrd. an zwei private Investmentgesellschaften zu verkaufen und sich nur noch auf Premium-Marken wie Perrier zu konzentrieren.

Ein weiterer Punkt, der den Aktienkurs von Nestle beflügeln könnte, ist das Aktienrückkaufprogramm, das über die nächsten drei Jahre laufen wird. Im Jahr 2020 wurden Aktien im Wert von CHF 6,80 Mrd. zurückgekauft, während der Gesamtwert bei CHF 20 Mrd. liegt.


Aktien von Nestlé kaufen >>


Unilever

Aktueller Kurs: €47,5
Kursziel: €60
Erwartete Rendite: 26,3%
Anteil am Portfolio: 10%

Unilever (UNA.EU) ist einer der führenden Hersteller von Lebensmitteln und Haushaltsreinigern, dessen Aktie traditionell als sicherer Hafen gilt. Die von Unilever hergestellten Körperpflege-, Lebensmittel-, Haushaltspflege- und Erfrischungsprodukte werden in 190 Ländern vermarktet.

Die Krise durch die Pandemie war für Unilever kein Thema, denn der Gewinn stieg im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um 1,90%, während der Umsatz um 1,60% zulegte.

Unterdessen erreichte die operative Gewinnmarge 18,50% gegenüber 16,40% im Jahr 2019, und der Gewinn pro Aktie stieg von €2,12 auf €2,48. Der freie Cashflow ist stabil und stieg um €1,50 Mrd., um im Jahr 2020 €7,70 Mrd. zu erreichen. Darüber hinaus weist die Aktie von Unilever eine gute Dividendenrendite auf, die bei €1,64 pro Aktie oder 3,45% pro Jahr liegt.


Aktien von Unilever kaufen >>


Adidas

Aktueller Kurs: €276,15
Kursziel: €315,00
Erwartete Rendite: 14,10%
Anteil am Portfolio: 8%

Die Adidas Group (ADS.EU) betreibt die Marken Adidas und Reebok und ist eines der größten Unternehmen, das Sportbekleidung herstellt. Sie ist die Nummer eins in der EU und weltweit die Nummer zwei nach Nike.

Während des Lockdowns musste Adidas fast alle seine Geschäfte in der APAC-Region schließen, die 70% aller Geschäfte weltweit umfasst. Dies führte zu einem Umsatzrückgang, wobei sich die Situation ab dem zweiten Halbjahr 2020 zu verbessern begann.

Insgesamt gelang es dem Unternehmen im letzten Jahr, sich an die aktuellen Marktbedingungen anzupassen, was vor allem auf den E-Commerce und den Online-Verkauf zurückzuführen ist. Das E-Commerce-Segment wurde im Jahr 2020 um 53% gesteigert, wobei die Einnahmen mehr als €4 Mrd. betrugen und damit 20% der Gesamteinnahmen ausmachten. Auch die Kundenkonversion sei gestiegen, berichtet das Management.

Das Gesamtergebnis sank im Jahr 2020 um 16% auf €19,80 Mrd., die operative Gewinnmarge sank auf 3,70% gegenüber 11,30% und der Gewinn pro Aktie brach von €9,70 auf €2,15 ein. Die Unternehmensführung erwartet jedoch, dass sich die Kennzahlen im Jahr 2021 erholen werden, wobei der Umsatz um 15%-19%, die operative Gewinnmarge um 9%-10% und der Nettogewinn allein aus dem laufenden Geschäft um €1,25 Mrd. bis €1,45 Mrd. steigen soll.

Inzwischen hat Adidas den Verkauf von Reebok, einer seiner Top-Marken, eingeleitet. Sollte das Unternehmen damit Erfolg haben, wird es sowohl seine Barmittel erhöhen als auch die Möglichkeit haben, sich nur auf die Marke Adidas zu konzentrieren.


Aktien von Adidas kaufen >>


Deutsche Börse AG

Aktueller Kurs: €148,65
Kursziel: €175,00
Erwartete Rendite: 17,70%
Anteil am Portfolio: 7%

Die Deutsche Börse AG (DB1.EU) ist eine Börse, die Anlegern, Finanzinstituten und Unternehmen den Zugang zu den Märkten in der EU, den USA und in der APAC-Region ermöglicht. Insbesondere bietet die Börse Services für den Handel mit Wertpapieren und Derivaten sowie Clearing- und Verwahrungsservices an. Der Umsatz der Deutschen Börse ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, sowohl durch organisches (intrinsisches) Wachstum als auch durch M&A-Deals.

Die COVID-19 Pandemie löste eine Panik an den Märkten aus, die dem Unternehmen half, indem sie die Volatilität als auch die Anzahl der Trades erhöhte. Nachdem die Kurse gefallen waren, betraten viele neue Anleger die Märkte, was das gesamte Handelsvolumen um 25% auf €150 Mrd. pro Monat anstiegen ließ.

Die Finanzergebnisse im Jahr 2020 waren erstklassig: Der Umsatz der Deutschen Börse stieg um 13,30% auf €3,76 Mrd., während der operative um 11% auf €1,60 Mrd. zulegen konnte und der Gewinn pro Aktie bei €6,52 lag, was einem Anstieg von 8,10% gegenüber 2019 entspricht.

Die Deutsche Börse strebt an, die aktuellen organischen Wachstumszahlen zu halten und in neue Technologien zu investieren. Das Management erwartet aufgrund des steigenden Interesses an den Finanzmärkten und der niedrigen Einlagenzinsen, dass die Ergebnisse im Jahr 2021 noch besser ausfallen werden.


Aktien der Deutsche Börse AG kaufen >>


Spotify

Aktueller Kurs: €246,20
Kursziel: €300,00
Erwartete Rendite: 21,90%
Anteil am Portfolio: 8%

Spotify (SPOT.EU) ist einer der größten Streaming-Dienste am Markt, der Zugang zu Musik, Hörbüchern und Podcasts bietet. Im Jahr 2020 setzte Spotify seinen Trend steigender Umsätze fort, wobei der Umsatz von 16,50% auf €7,88 Mrd. anstieg. Das Unternehmen weist immer noch einen Verlust auf: Der operative Verlust lag im Jahr 2020 bei €293 Mio., ein Anstieg um €220 Mio. im Vergleich zu 2019. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf steigende SG&A- und F&E-Kosten zurückzuführen. Dies sowie ein eher konservativer Ausblick auf die Umsätze für 2021 und der allgemeine negative Trend im Technologiesektor setzten die Aktie von Spotify unter Druck, weshalb ihr Kurs um 26% fiel.

Dies könnte jedoch eine hervorragende Gelegenheit sein, die Aktie günstig zu kaufen, während ihr Kurs aus verschiedenen Gründen in Zukunft durchaus steigen könnte. Erstens zielt Spotify darauf ab, seine Marktpräsenz in 80 Ländern auszubauen, was bedeutet, dass ein Publikum von 1 Milliarde erreicht wird, verglichen mit den derzeitigen 345 Millionen. Zweitens konzentriert sich das Unternehmen auf Podcasts und einige Analysten glauben, dass das Unternehmen bis Ende des Jahres sogar Apple in Bezug auf den Marktanteil bei Podcasts überholen könnte. Aktuell ist Podcast-Werbung sehr lukrativ, wobei der potenzielle Markt auf $30 Mrd. geschätzt wird. Spotify kündigte bereits seine Podcast-Werbeplattform namens Streaming Ad Insertion an und erwarb Megaphone und Anchor, um seine eigenen Werbetools zu entwickeln und zu verbessern. Schließlich plant Spotify für 2021 eine Anhebung des Abo-Preises, was sicherlich die Einnahmen steigern wird.


Aktien von Spotify kaufen >>


So kaufen Sie Aktien

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online in nur 10 Minuten geschehen. Sie müssen lediglich ein kurzes Formular ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Sobald Ihr Konto eröffnet ist, können Sie Aktien auf eine der folgenden Arten kaufen, je nachdem, welche für Sie bequemer ist:

1. Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie Web-Terminal den Ticker des Unternehmens in das Suchfeld ein und wählen Sie aus den Ergebnissen das entsprechende Unternehmen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, und klicken Sie auf “Kaufen“.

2. Freedom24 iPhone-App und Android: Gehen Sie zum Bildschirm mit den Quotierungen und klicken Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie im angezeigten Dialogfenster den Ticker des Unternehmens ein und wählen Sie das entsprechende Unternehmen aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht; tippen Sie darauf und gehen Sie im erscheinenden Dialogfenster auf die Registerkarte “Order“. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, und klicken Sie auf “Kaufen“.

Währungsumrechnung

Sie oben aufgeführten Aktien werden an europäischen Börsen gehandelt, wobei ihr Kurs in EUR angegeben ist. Wenn Ihre Kontowährung eine andere ist, müssen Sie Ihr Geld in EUR konvertieren. Gehen Sie dazu auf der Handelsplattform auf Web-Plattform > Kontoguthaben oder wählen Sie in Ihrem Kundenbereich Mein Portfolio > Freie Margin.

Klicken Sie dann auf die grüne Schaltfläche mit dem Namen “Konvertieren“ neben dem EUR-Feld, geben Sie den Betrag ein und bestätigen Sie Ihre Transaktion.

Sie können über die Freedom24-App auch US-Dollar in Euro konvertieren: Gehen Sie auf “Portfolio”, wählen Sie “Währungsumtausch”, geben Sie den Betrag ein und bestätigen Sie Ihre Transaktion.

*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Cyprus Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der FFCY und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.



  • Methodik zur Bewertung von Empfehlungen gemäß den Nutzungsbedingungen für Marktuntersuchungen
    Die Analysten von Freedom Finance führen Analysen in drei Etappen durch. Sie wählen aussichtsreiche Bereiche aufgrund aktueller Nachrichten, statistischer Daten und branchenspezifischer Kennzahlen aus. Sie bewerten das Verhältnis von Angebot und Nachfrage und die Dynamik der weiteren Entwicklung. Die Attraktivität einer Branche für Investitionen wird am meisten beeinflusst von der erwarteten Wachstumsgeschwindigkeit des Marktes, der Gesamtgröße des Marktes (total addressable market), dem Niveau der Konzentration der Marktteilnehmer und der Möglichkeit zur Monopolisierung sowie dem Grad der Regulierung durch diverse Organisationen und Verbände.

    Anschließend wird eine vergleichende Analyse anhand einer Auswahl ausgeführt. Das sind normalerweise nur Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Mrd. USD, es gibt aber Ausnahmen (wenn es an der Börse ein akzeptables Niveau an Liquidität der Wertpapiere des Unternehmens gibt). Die ausgewählten Unternehmen (peers) werden dann auf der Grundlage vieler Parameter (EV/S, EV/EBITDA, PE, P/FCF, P/B), Wachstumsgeschwindigkeit, Betriebsgewinn und Rentabilität (operating income margin, net income margin, ROE, ROA) und Effizienz bei der Geschäftsführung miteinander verglichen.

    Dann untersuchen sie die Entwicklungspolitik des Unternehmens und die Informationen über aktuelle und potenzielle Fusionen bzw. Übernahmen (M&A), sie bewerten die Effizienz des anorganischen Wachstums des Unternehmens und weitere Nachrichten aus dem letzten Jahr. Die Hauptaufgabe besteht in dieser Etappe darin, die Triebkräfte für das Wachstum herauszufinden und deren Nachhaltigkeit sowie das Ausmaß der Auswirkungen auf das Unternehmen zu bewerten.

    Basierend auf allen gesammelten Daten verfassen die Analysten dann eine gewichtete Prognose der Wachstumsrate des Unternehmens und der geschätzten Marge des Geschäfts, welche nun verwendet werden, um die Bewertung des Unternehmens auf der Grundlage von Multiplikatoren zu ermitteln. Mit dieser Einschätzung wird es ermöglicht, ein Kursziel und das Wachstumspotenzial der Aktien zu prognostizieren.

    Der erwartete Zeitraum für die Umsetzung der Idee wird auf Basis der aktuellen Marktbedingungen, der Volatilität und der Reichweite der Prognosen zur weiteren Entwicklung der Branche oder des Unternehmens gewählt. Die Reichweite einer Prognose bewegt sich üblicherweise im Rahmen von 3 bis 12 Monaten.