Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • Anlageideen
  • Aktie von Adobe Systems: 29,30% Renditepotenzial aufgrund der Nachfrage nach Content-Management-Software und weiteren hinzugefügten Produkten und Services
Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 26.02.2021

Aktie von Adobe Systems: 29,30% Renditepotenzial aufgrund der Nachfrage nach Content-Management-Software und weiteren hinzugefügten Produkten und Services

Name des Unternehmens: Adobe Systems
Ticker: ADBE.US
Einstiegskurs: $464
Kursziel: $600
Erwartete Rendite: 29,30%
Zeithorizont: 3 bis 6 Monate
Risiko: Durchschnitt
Positionsgröße: 3% bis 5%

Über Adobe Systems

Adobe Systems, Inc. (ADBE.US) ist eines der größten Software-Unternehmen mit den Schwerpunkten Digital Media, Digital Experience und Publishing. Die Produkte von Adobe ermöglichen die Erstellung und Bearbeitung von Medieninhalten und die Verwaltung von Dokumenten.

Zu den bekanntesten Produkten gehören Illustrator, Photoshop, XD, After Effects und InDesign.

Was ist die Idee dahinter?

Profitieren Sie von einer Aktie, deren Kurs bei stabiler Nachfrage nach den Produkten und aufgrund neuer Partnervereinbarungen steigen könnte.


Aktien von Adobe Systems kaufen >>


Warum die Aktie von Adobe Systems? 

Grund 1: Ein diversifiziertes Produktportfolio mit riesigem Zielmarkt

In den letzten Jahren stand Adobe bei der Entwicklung von Content- und Dokumentensoftware stets an der Spitze.

Die Produkte von Adobe haben eine anhaltende Popularität erlangt, da sie ineinandergreifen, was die Arbeit erleichtert und zusätzliche Möglichkeiten für ihre Benutzer bietet. Somit hat Adobe einen erheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen engsten Konkurrenten.

Die Pandemie war für Adobe von Vorteil, da die Anzahl der Abonnements durch den Trend des Arbeitens von zu Hause in die Höhe getrieben wurde. Insbesondere Document Cloud sorgte für 22% mehr Umsatz (YoY), während Creative Cloud, das berühmte Paket, das PhotoShop, Illustrator und Premiere umfasst, beim Umsatz um 19% zulegte. Letzteres liegt aber vor allem daran, dass der Content-Markt in den letzten Jahren stark gewachsen ist (ein Trend, der sich höchstwahrscheinlich fortsetzen wird).

Das Management gab bekannt, dass die aktuellen wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen den Zielmarkt von Adobe weiter stimulieren werden, der bis 2023 einen Wert von $147 Mrd. erreichen könnte, wovon $41 Mrd. auf Creative Cloud, $21 Mrd. auf Document Cloud und $85 Mrd. auf Experience entfallen. Die Schätzungen von Grand View Research stimmen tatsächlich mit diesen Zahlen überein: bis zu $152 Mrd. bis 2027, mit einem jährlichen Wachstum von 17,40%. Mit einem so riesigen Zielmarkt könnte Adobe die Umsätze deutlich steigern.

Grund 2: Bessere Produkte, mehr Services und neue Partnervereinbarungen

Adobe verbessert stetig seine Services und fügt neue Produkte hinzu, mit besonderem Fokus auf Lösungen zur Inhaltserstellung, wo die Kunden die innovativsten Tools erhalten. Um seine Services zu verbessern, setzt Adobe künstliche Intelligenz ein, die den Prozess der Inhaltserstellung optimiert.

Im Dezember 2020 hat Adobe das Unternehmen Workfront für $1,50 Mrd. übernommen. Workfront ist ein SaaS-Anbieter, der sich auf Projektmanagement-Tools konzentriert, die die Transparenz drastisch erhöhen. Mit einem Kundenstamm von über 3.000 Kunden betreut es unter anderem so renommierte Unternehmen wie Deloitte, Under Armour, Nordstrom, Prudential Financial, T-Mobile und The Home Depot.

Das Adobe-Management begrüßt das Potenzial einer Integration von Experience Cloud (Marketing und Analysen) mit Workfront. Die beiden Unternehmen arbeiten schon lange zusammen und teilen sich eine Kundenbasis von rund 1.000 Nutzern. Diese Akquisition sollte Adobe in kürzester Zeit zu weiteren $220 Mio. bis $240 Mio. an Einnahmen verhelfen.

Auf der anderen Seite setzt Adobe auch auf Partnervereinbarungen. Letztes Jahr wurde Alteryx Partner von Adobe, was die analytischen Funktionen von Alteryx für die Nutzer von Experience Cloud verfügbar machte. Außerdem kündigte Alteryx das Marketing Analytics Starter Kit an, ein Analyse-Paket für Adobe, das die Marketingforschung und Hypothesenanalyse stark vereinfacht.

Mit besseren Produkten und einem größeren Portfolio kann Adobe also nicht nur seine Kundenbindung aufrechterhalten, sondern auch seinen Kundenstamm weiter ausbauen.

Grund 3: Finanzlage

Das vergangene Jahr war für Adobe ein sehr erfolgreiches, da der Umsatz um 15% auf $12,80 Mrd. anstieg. Die Non-GAAP-Gewinnmarge lag bei 42,90% gegenüber 39,90% im Jahr zuvor. In der Zwischenzeit stieg die Nettogewinnmarge auf 38,10% gegenüber 34,60% im Vorjahr, während die Verschuldung bei $4,10 Mrd. und die Liquidität bei $6 Mrd. liegen. Der operative Cashflow lag im letzten Jahr auf einem historischen Höchstwert von $5,70 Mrd.

Der Ausblick der Unternehmensleitung für 2021 ist recht positiv, mit einem Wachstum von 19%, einem Umsatz von $15,10 Mrd. und einem Non-GAAP Gewinn pro Aktie von $11,20 gegenüber $10,10 im Jahr 2020.

Das EV/EBITDA und Forward PE liegen derzeit bei 44x bzw. 35x, was angesichts der prognostizierten Wachstumsraten akzeptabel ist und im Einklang mit dem Branchendurchschnitt steht.

In letzter Zeit haben einige große Banken und Investmentgesellschaften ihre Kursprognosen aktualisiert: Die Goldman Sachs Group sieht den zukünftigen Kurs der Aktie bei $580, Barclays bei $605, die Credit Suisse Group. bei $575 und die Royal Bank of Canada bei $575.

Ein weiterer möglicher Grund für einen Kursanstieg ist das Aktienrückkaufprogramm von Adobe. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 sollen Aktien im Wert von $8 Mrd. zurückgekauft werden, während eine weitere Runde im Jahr 2021 einen Rückkauf im Wert von $15 Mrd. vorsieht.

Wie man die Anlageidee umsetzt?

  1. Kaufen Sie die Aktien von Adobe Systems bei $464.
  2. Weisen Sie dem Investment nicht mehr als 3-5% Ihres Portfoliobetrags zu. Um ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen, können Sie die Empfehlungen unserer Analysten nutzen.
  3. Verkaufen Sie die Aktien, wenn der Kurs einen Wert von $600 pro Aktie erreicht hat.

So kaufen Sie Aktien von Adobe Systems?

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online erfolgen und dauert nur 10 Minuten. Sie müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Online-Shop von Freedom24: Dies ist der einfachste Weg, um Aktien zu kaufen. Legen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb und bezahlen Sie per Kreditkarte. Sobald die Transaktion verarbeitet wurde, scheinen die gekauften Aktien auf Ihrem Anlagekonto auf.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie im Abschnitt “Web-Terminal“ im Suchfeld “ADBE.US“ (Ticker von Adobe Systems an der NASDAQ) ein und wählen Sie die Aktie “Adobe Systems“ aus den Suchergebnissen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, wählen Sie die gewünschte Anzahl der Aktien aus, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Freedom24 iPhone oder Android App: Gehen Sie zum Bildschirm mit den “Quotierungen“ und tippen Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie “ADBE.US” (Ticker von Adobe Systems an der NASDAQ) in das angezeigte Dialogfeld ein und wählen Sie die Aktie “Adobe Systems“ aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht. Tippen Sie darauf und gehen Sie im angezeigten Dialogfeld zur Registerkarte “Order”. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.


Aktien von Adobe Systems kaufen >>



*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Cyprus Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der FFCY und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.



  • Methodik zur Bewertung von Empfehlungen gemäß den Nutzungsbedingungen für Marktuntersuchungen
    Die Analysten von Freedom Finance führen Analysen in drei Etappen durch. Sie wählen aussichtsreiche Bereiche aufgrund aktueller Nachrichten, statistischer Daten und branchenspezifischer Kennzahlen aus. Sie bewerten das Verhältnis von Angebot und Nachfrage und die Dynamik der weiteren Entwicklung. Die Attraktivität einer Branche für Investitionen wird am meisten beeinflusst von der erwarteten Wachstumsgeschwindigkeit des Marktes, der Gesamtgröße des Marktes (total addressable market), dem Niveau der Konzentration der Marktteilnehmer und der Möglichkeit zur Monopolisierung sowie dem Grad der Regulierung durch diverse Organisationen und Verbände.

    Anschließend wird eine vergleichende Analyse anhand einer Auswahl ausgeführt. Das sind normalerweise nur Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Mrd. USD, es gibt aber Ausnahmen (wenn es an der Börse ein akzeptables Niveau an Liquidität der Wertpapiere des Unternehmens gibt). Die ausgewählten Unternehmen (peers) werden dann auf der Grundlage vieler Parameter (EV/S, EV/EBITDA, PE, P/FCF, P/B), Wachstumsgeschwindigkeit, Betriebsgewinn und Rentabilität (operating income margin, net income margin, ROE, ROA) und Effizienz bei der Geschäftsführung miteinander verglichen.

    Dann untersuchen sie die Entwicklungspolitik des Unternehmens und die Informationen über aktuelle und potenzielle Fusionen bzw. Übernahmen (M&A), sie bewerten die Effizienz des anorganischen Wachstums des Unternehmens und weitere Nachrichten aus dem letzten Jahr. Die Hauptaufgabe besteht in dieser Etappe darin, die Triebkräfte für das Wachstum herauszufinden und deren Nachhaltigkeit sowie das Ausmaß der Auswirkungen auf das Unternehmen zu bewerten.

    Basierend auf allen gesammelten Daten verfassen die Analysten dann eine gewichtete Prognose der Wachstumsrate des Unternehmens und der geschätzten Marge des Geschäfts, welche nun verwendet werden, um die Bewertung des Unternehmens auf der Grundlage von Multiplikatoren zu ermitteln. Mit dieser Einschätzung wird es ermöglicht, ein Kursziel und das Wachstumspotenzial der Aktien zu prognostizieren.

    Der erwartete Zeitraum für die Umsetzung der Idee wird auf Basis der aktuellen Marktbedingungen, der Volatilität und der Reichweite der Prognosen zur weiteren Entwicklung der Branche oder des Unternehmens gewählt. Die Reichweite einer Prognose bewegt sich üblicherweise im Rahmen von 3 bis 12 Monaten.