Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 25.04.2022

KB Home: 39 % Renditepotenzial aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Immobilien in den USA

Ticker: KBH.US
Aktueller Kurs: 32.36 US-Dollar
Kursziel: 45 US-Dollar
Renditepotenzial: 39.06%
Potenzielle Dividendenrendite: 1.85%
Zeithorizont: 6 Monate
Risiko: Hoch
Positionsgröße: 1%

Das Unternehmen

Das Unternehmen KB Home ist einer der größten Hausbauer in den USA und wurde 1957 gegründet. In den mehr als 60 Jahren seines Bestehens wurden mehr als 645.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen baut hauptsächlich Wohnungen/Häuser für Menschen, die zum ersten Mal eine Wohnung oder ein Haus kaufen.


Aktien von KB Home kaufen >>

Was ist die Idee dahinter?

Profitieren Sie von einer Aktie, deren Kurs aufgrund eines Kaufrauschs und eines Ungleichgewichts bei Angebot und Nachfrage auf dem US-Immobilienmarkt steigen könnte.

Warum sollte der Aktienkurs steigen?

Grund 1: Steigende Inflation und der US-Leitzinssatz

Laut einer Veröffentlichung des US-Bundesamts für Statistik erreichte der Verbraucherpreisindex für alle städtischen Verbraucher (CPI-U) im März 2022 einen Wert von 8,5 (gegenüber 2,6 im März 2021). Dieser deutliche Anstieg der Inflation hat die Fed dazu veranlasst, den Leitzinssatz zum ersten Mal seit vier Jahren um 25 Basispunkte auf 0,50 % anzuheben, während die Analysten davon ausgehen, dass der Leitzinssatz im Laufe des Jahres mehrmals angehoben und schließlich ein Niveau von 2 % erreichen wird.

Eine Anhebung des Zinssatzes bedeutet, dass es für die Banken weniger rentabel ist, Kredite zum bisherigen Zinssatz zu vergeben, was zu einem Anstieg der Kreditzinsen führen wird. Darüber hinaus versuchen einige Anleger angesichts der Inflation, ihr Geld aus Anleihen in Investitionen mit höheren Renditen umzuschichten, wodurch die Anleiherenditen steigen. In der nachstehenden Grafik ist ein deutlicher Zusammenhang zwischen den Renditen der US-Staatsanleihen und dem Zinssatz für eine 30-jährige Hypothek zu erkennen, was zeigt, dass bei einem Anstieg der Inflation mit einer Verteuerung der Hypothekenzinsen zu rechnen ist.

Quelle: https://fred.stlouisfed.org/graph/?graph_id=281291

Vor diesem Hintergrund erwarten wir, dass Familien, die es noch nicht geschafft haben, eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen, versuchen werden, so schnell wie möglich eine(s) zu erwerben, solange die Hypothekenzinsen dies erlauben. Familien, die bereits ein Eigenheim besitzen, könnten zusätzliche Immobilien in Erwägung ziehen, um ihre Ersparnisse vor der steigenden Inflation zu schützen. Außerdem ist zu erwarten, dass sich die Aktivitäten von Anlegern, die versuchen werden, vom Anstieg der Immobilienpreise zu profitieren, intensivieren werden. Hausbauer und Hausverkäufer in den USA könnten von diesem Szenario erheblich profitieren.

Grund 2: Ein Ungleichgewicht bei Angebot und Nachfrage auf dem US-Immobilienmarkt.

Studien haben gezeigt, dass in den letzten 9 Jahren in den USA mehr Familien gegründet wurden als Eigenheime entstanden sind, was sich in einem Anstieg des Wohnungsmangels auf 5,24 Millionen Wohnungen niederschlägt (das sind 1,4 Millionen mehr als 2019). Es scheint also, dass das Angebot nicht mit dem Wachstum der Nachfrage Schritt hält. Der unter diesen Umständen natürliche allmähliche Preisanstieg ist ein weiterer Anreiz für Käufer, Immobilien zu kaufen, bevor sie teurer werden.

Dabei ist zu beachten, dass die Angebotsknappheit uneinheitlich ist: Es gibt Gebiete, in denen das Problem besonders ausgeprägt ist. Unter den 20 Städten mit der größten Wohnraumknappheit befinden sich 3 Städte aus North Carolina, einem der südöstlichen Bundesstaaten, wo KB Home vertreten ist. Raleigh, auf Platz 6 der Top 20, ist eine der wichtigsten Städte in diesem Segment. So kündigte KB Home am 12. April die Eröffnung von Liberty Station an, einer neuen Apartmentanlage in der Nähe der Innenstadt von Raleigh. Zwei weitere Städte unter den Top 20 befinden sich in Kalifornien, die bei KB Home zum Segment Westküste gehören, sowie eine Stadt in Colorado, die zum Segment Zentralregion gehört. Es sind diese Segmente, die am meisten von dem Ungleichgewicht bei Angebot und Nachfrage profitieren werden. Am Ende des Geschäftsjahres 2021 verteilt sich der Bestand von KB Home (der sowohl die gebauten oder im Bau befindlichen Immobilien als auch die in Erschließung befindlichen Grundstücke mit einem Verhältnis von 44 % bzw. 56 % am Ende des Jahres 2021 umfasst) wie folgt auf die Segmente:

  • Westküste – 2.300 Millionen US-Dollar (48 %)
  • Zentralregion – 995,8 Millionen US-Dollar (20,7 %)
  • Südwesten – 875,4 Millionen US-Dollar (18,2 %)
  • Südosten – 631,5 Millionen US-Dollar (13,1 %)

Quelle: Jahresbericht des Unternehmens

81,8 % des Bestands entfallen auf Häuser und Grundstücke, die aktuell sehr gefragt sind, was ihren raschen Verkauf erleichtern und sich positiv auf die Finanzergebnisse des Unternehmens auswirken dürfte.

Grund 3: Aktienrückkaufprogramm

Am 7. April gab KB Home bekannt dass der Vorstand eine Aufstockung des ausstehenden Aktienrückkaufprogramms des Unternehmens auf bis zu 300 Millionen US-Dollar (~10 % der Marktkapitalisierung des Unternehmens) beschlossen hat. Wenn Unternehmen ihre eigenen Aktien zurückkaufen, verringern sie im Wesentlichen die Aktiva in ihrer Bilanz und erhöhen die Rentabilität. Ähnlich verhält es sich, wenn sie die Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien verringern und dabei das gleiche Rentabilitätsniveau beibehalten, so dass der Gewinn je Aktie steigt.

Finanzkennzahlen

Die linke Grafik unten zeigt, dass der Umsatz 2021 um 37 % von 4,18 Milliarden US-Dollar auf 5,72 Milliarden US-Dollar gestiegen ist. Der Großteil der Einnahmen (5,7 Milliarden US-Dollar) stammt aus dem Wohnbau.

Quelle: Jahresbericht des Unternehmens

Die rechte Grafik oben zeigt einen Rückgang der Baukosten im Verhältnis zum Umsatz von 81,1 % auf 78,3 % und der Verwaltungskosten im Verhältnis zum Umsatz von 11,3 % auf 10,1 % im Jahr 2021. Dadurch stieg die operative Marge des Bausegments von 7,6 % auf 11,6 % und die Nettogewinnmarge von 7,1 % auf 9,9 %, wie in der nachstehenden Grafik zu sehen ist.

Quelle: Jahresbericht des Unternehmens

Das erste Quartal 2022 zeigte, dass das Unternehmen seine Finanzlage weiter verbessert hat – die operative Marge des Bausegments stieg auf 12,2 %, da die VVG-Kosten auf 10,2 % sanken (gegenüber 10,7 % im ersten Quartal 2020).

Quelle: Unternehmenspräsentation

Quelle: Unternehmenspräsentation

Der Wert der fertiggestellten Projekte stieg um 55 % auf 5,71 Milliarden US-Dollar und erreichte damit den höchsten Wert seit 2007.

Gleichzeitig hat das Unternehmen, wie in der nachstehenden Grafik zu sehen ist, seinen Auftragsbestand (d. h. Immobilien, für die bereits Kaufverträge abgeschlossen, aber noch nicht an die Käufer übergeben wurden) im ersten Quartal deutlich erhöht – 5,7 Milliarden US-Dollar gegenüber 3,7 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2020.

Quelle: Unternehmenspräsentation

Das Unternehmen meldete für das Jahr 2021 einen negativen freien Cashflow in Höhe von 76,7 Millionen US-Dollar gegenüber einem positiven freien Cashflow in Höhe von 281,8 Millionen US-Dollar im Jahr 2020. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass 188 Millionen US-Dollar für Aktienrückkäufe ausgegeben wurden, was gut für den Aktienkurs des Unternehmens ist.

Der operative Cashflow war ebenfalls negativ: -37,3 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 310,7 Millionen US-Dollar im Jahr 2020. Es ist wichtig zu verstehen, dass der negative operative Cashflow im Jahr 2021 einen Nettoanstieg der Bestände um 897,8 Millionen US-Dollar und einen Nettoanstieg der Forderungen um 32 Millionen US-Dollar widerspiegelt, die teilweise durch einen Nettogewinn von 564,7 Millionen US-Dollar und einen Nettoanstieg der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Rückstellungen und sonstigen Verbindlichkeiten von 181,6 Millionen US-Dollar wettgemacht wurden. Der Haupttreiber zum negativen Cashflow waren Investitionen in den Bestand (zum Vergleich: im Jahr 2020 waren es 183,2 Millionen US-Dollar). Im ersten Quartal 2022 wurden zusätzliche 405,9 Millionen US-Dollar in den Bestand investiert, was zu einem operativen Cashflow von -209 Millionen US-Dollar führte.

Quelle: Unternehmenspräsentation

Die Barmittel und Barmitteläquivalente belaufen sich auf 240,7 Millionen US-Dollar (grüner Bereich in der nachstehenden Grafik). Die gesamten langfristigen Verbindlichkeiten gingen von 1,75 Milliarden US-Dollar auf 1,69 Milliarden US-Dollar zurück, wobei die Gesamtverbindlichkeiten bei 1,9 Milliarden US-Dollar liegen (roter Bereich in der nachstehenden Grafik).

Datenquelle: finviz

Auf den ersten Blick gibt diese Finanzlage Anlass zur Besorgnis, aber wenn man genauer hinsieht, stellt man fest, dass das Unternehmen im Februar seinen Kreditrahmen für revolvierende Kredite aufgestockt hat und die Gesamtliquidität zum 28. Februar bei 1,07 Milliarden US-Dollar lag. Außerdem wurde die Laufzeit der Kreditlinie bis 2027 verlängert. All diese Fakten machen das Unternehmen wesentlich widerstandsfähiger.

Quelle: Unternehmenspräsentation

Gemessen an den wichtigsten Multiplikatoren wird das Unternehmen günstiger gehandelt als seine Wettbewerber:

  • EV/S – 0,5 (Branchendurchschnitt: 1,1)
  • EV/EBITDA – 2,9 (Branchendurchschnitt: 4,7)
  • P/E – 3,1 (Branchendurchschnitt: 8,1)
  • P/CF – 4,5 (Branchendurchschnitt: 12,3)
  • P/B – 0,7 (Branchendurchschnitt: 3,3)

Das Unternehmen schüttet vierteljährlich eine Dividende in Höhe von 0,15 US-Dollar je Aktie aus (Rendite: ~1,72 %).

Die Unternehmensleitung erwartet bis Ende 2022 die folgenden Ergebnisse:

  1. Einkünfte aus dem Immobilienbau in der Größenordnung von 7,29 bis 7,60 Milliarden US-Dollar.
  2. Einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 490.000 bis 500.000 US-Dollar.
  3. Einen operativen Gewinn im Immobilienbau als Prozentsatz des Umsatzes im Bereich von 16,0 % bis 16,6 %, unter der Annahme, dass keine bestandsbezogenen Kosten anfallen.
  4. Eine Bruttogewinnspanne im Immobilienbau zwischen 25,5 % und 26,3 %, vorausgesetzt, es gibt keine bestandsbezogenen Investitionen.
  5. Handels-, Verwaltungs- und Gemeinkosten als Prozentsatz des Umsatzes im Immobiliensegment zwischen 9,2 % und 9,8 %.
  6. Einen effektiven Steuersatz von etwa 25 %, sofern keine Verlängerung der bundesstaatlichen Stromsteuergutschriften beschlossen wird.
  7. Eine Gesamtzahl von 255 Wohnanlagen.
  8. Eine Eigenkapitalrendite von über 27 %.

Unserer Ansicht nach wird KB Home angesichts des hohen Entwicklungstempos des Unternehmens in der Lage sein, die angekündigten Ergebnisse in diesem Jahr zu erzielen. Dabei könnten sowohl der durchschnittliche Verkaufspreis als auch die Einnahmen aus dem Immobilienverkauf die Erwartungen des Managements aufgrund eines Anstiegs der Immobilienpreise übertreffen.

Risiken

Sollte sich die Inflation stärker beschleunigen als vom Markt erwartet, könnte das Umsatzwachstum nicht ausreichen, um die derzeitige erhöhte Nachfrage nach Immobilien zu decken. Dies könnte dazu führen, dass KB Home nicht alle Inflationskosten an die Käufer weitergeben kann, wodurch sich die Gewinnspannen und Finanzergebnisse verringen würden.

Bewertungen von anderen Investmenthäusern


Wie man die Anlageidee umsetzt

  1. Kaufen Sie die Aktie bei $32.36
  2. Weisen Sie dem Investment nicht mehr als 1% Ihres Portfoliobetrags zu. Sie können die Empfehlungen unserer Analysten nutzen, um ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen.
  3. Verkaufen Sie die Aktie, wenn der Kurs einen Wert von $45 erreicht hat.

So kaufen Sie Aktien von KB Home?

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online erfolgen und dauert nur 10 Minuten. Sie müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie im Abschnitt “Web-Terminal“ im Suchfeld “KBH.US“ (Ticker von KB Home an der NYSE) ein und wählen Sie die Aktie “KB Home“ aus den Suchergebnissen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, wählen Sie die gewünschte Anzahl der Aktien aus, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Freedom24 iPhone oder Android App: Gehen Sie zum Bildschirm mit den “Quotierungen“ und tippen Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie “KBH.US“ (Ticker von KB Home an der NYSE) in das angezeigte Dialogfeld ein und wählen Sie die Aktie “KB Home“ aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht. Tippen Sie darauf und gehen Sie im angezeigten Dialogfeld zur Registerkarte “Order”. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.


Aktien von KB Home kaufen >>


*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Europe Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der Freedom Finance Europe Ltd. und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.

  • Informationsquellen

    https://www.bls.gov/news.release/pdf/cpi.pdf

    https://fred.stlouisfed.org/graph/?graph_id=281291

    https://www.realtor.com/research/us-housing-supply-continues-to-lag-household-formations/

    https://s27.q4cdn.com/984711554/files/doc_downloads/2022/02/303107_KB-Home_10-K.pdf

    https://s27.q4cdn.com/984711554/files/doc_news/KB-Home-Board-of-Directors-Approves-New-300-Million-Stock-Repurchase-Authorization-and-Declares-Second-Quarter-2022-Dividend-2022.pdf

    https://s27.q4cdn.com/984711554/files/doc_downloads/2022/02/303107_KB-Home_10-K.pdf

    https://investor.kbhome.com/events-and-presentations/default.aspx

  • Methodik zur Bewertung von Empfehlungen gemäß den Nutzungsbedingungen für Marktuntersuchungen
    Die Analysten von Freedom Finance führen Analysen in drei Etappen durch. Sie wählen aussichtsreiche Bereiche aufgrund aktueller Nachrichten, statistischer Daten und branchenspezifischer Kennzahlen aus. Sie bewerten das Verhältnis von Angebot und Nachfrage und die Dynamik der weiteren Entwicklung. Die Attraktivität einer Branche für Investitionen wird am meisten beeinflusst von der erwarteten Wachstumsgeschwindigkeit des Marktes, der Gesamtgröße des Marktes (total addressable market), dem Niveau der Konzentration der Marktteilnehmer und der Möglichkeit zur Monopolisierung sowie dem Grad der Regulierung durch diverse Organisationen und Verbände.

    Anschließend wird eine vergleichende Analyse anhand einer Auswahl ausgeführt. Das sind normalerweise nur Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 1 Mrd. USD, es gibt aber Ausnahmen (wenn es an der Börse ein akzeptables Niveau an Liquidität der Wertpapiere des Unternehmens gibt). Die ausgewählten Unternehmen (peers) werden dann auf der Grundlage vieler Parameter (EV/S, EV/EBITDA, PE, P/FCF, P/B), Wachstumsgeschwindigkeit, Betriebsgewinn und Rentabilität (operating income margin, net income margin, ROE, ROA) und Effizienz bei der Geschäftsführung miteinander verglichen.

    Dann untersuchen sie die Entwicklungspolitik des Unternehmens und die Informationen über aktuelle und potenzielle Fusionen bzw. Übernahmen (M&A), sie bewerten die Effizienz des anorganischen Wachstums des Unternehmens und weitere Nachrichten aus dem letzten Jahr. Die Hauptaufgabe besteht in dieser Etappe darin, die Triebkräfte für das Wachstum herauszufinden und deren Nachhaltigkeit sowie das Ausmaß der Auswirkungen auf das Unternehmen zu bewerten.

    Basierend auf allen gesammelten Daten verfassen die Analysten dann eine gewichtete Prognose der Wachstumsrate des Unternehmens und der geschätzten Marge des Geschäfts, welche nun verwendet werden, um die Bewertung des Unternehmens auf der Grundlage von Multiplikatoren zu ermitteln. Mit dieser Einschätzung wird es ermöglicht, ein Kursziel und das Wachstumspotenzial der Aktien zu prognostizieren.

    Der erwartete Zeitraum für die Umsetzung der Idee wird auf Basis der aktuellen Marktbedingungen, der Volatilität und der Reichweite der Prognosen zur weiteren Entwicklung der Branche oder des Unternehmens gewählt. Die Reichweite einer Prognose bewegt sich üblicherweise im Rahmen von 3 bis 12 Monaten.