Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 24.05.2022

Dividenden-Aristokraten: ein sicherer Hafen in einem stürmischen Markt

In Zeiten von Marktturbulenzen gehören sogenannte Dividenden-Aristokraten immer zu den sichersten Anlagen – Unternehmen, die seit mehr als 25 Jahren in Folge kontinuierlich Dividenden gezahlt und diese erhöht haben. Heute gehören nur noch 65 Unternehmen zu diesem exklusiven Club. Obwohl es sich bei vielen Dividenden-Aristokraten nicht um renditestarke Investitionen handelt, versorgen sie ihre Aktionäre mit einem stetigen Cashflow, selbst in nationalen und globalen Wirtschaftskrisen. Wir haben drei der am meisten unterbewerteten Dividenden-Aristokraten für Sie ausgewählt.

Polaris (PII.US)

Ticker: PII.US
Aktueller Kurs: $97.5
Kursziel: $130
Renditepotenzial: 33.33%
Potenzielle Dividendenrendite: 2.57%
Zeithorizont: 6 Monate
Risiko: Moderat
Positionsgröße: 2%

Das Unternehmen

Polaris ist auf die Herstellung und den Vertrieb von leistungsstarken Geländewagen und Schneemobilen, Motorrädern und Motorbooten spezialisiert. Im Gegensatz zu den meisten Dividenden-Aristokraten hat das Unternehmen seinen Reifeprozess in finanzieller Hinsicht noch nicht vollendet: Sein Umsatz ist in den letzten fünf Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 12,03 % gewachsen. Gleichzeitig geht die Unternehmensleitung davon aus, dass die Umsätze in den nächsten fünf Jahren um durchschnittlich 7 bis 9 % pro Jahr steigen werden. Der Kundenstamm sollte sich in den nächsten zehn Jahren um 50 % vergrößern, wobei das am schnellsten wachsende Segment davon die Millennials sind.

Finanzkennzahlen

Neben dem Umsatzwachstum hält Polaris auch ein hohes Maß an Effizienz aufrecht. Im letzten Berichtszeitraum lag die Gesamtkapitalrendite (ROA) bei 8,38 % und die Eigenkapitalrendite (ROE) bei 39,46 %. Das Unternehmen ist in der Lage, dank seiner starken Wettbewerbsposition und seiner führenden Stellung auf seinen Zielmärkten eine hohe Rentabilität zu erzielen. Darüber hinaus verfügt Polaris über eine solide Bilanz, wobei die Nettoverschuldung am Ende des letzten Berichtszeitraums das EBITDA für 2021 um das 1,86-fache übersteigt und ein 21,4-facher Zinsdeckungsgrad vorliegt.

Vor zwei Jahren verdiente sich Polaris seinen Status als Dividenden-Aristokrat. Das Unternehmen weist eine Dividendenrendite von 2,57 % und eine Ausschüttungsquote von 31,12 % auf. Die Dividende ist jedoch nicht das einzige Instrument, mit dem Polaris seine Aktionäre belohnt. Die Unternehmensleitung plant, die Anzahl der sich im Umlauf befindenden Aktien in den nächsten fünf Jahren durch Rückkäufe um mindestens 10 % zu verringern. Analysten der Wall Street bewerten die Aktie mit 130,88 US-Dollar, was ein Kurssteigerungspotenzial von 30 % bedeutet.

Polaris punktet bei den wichtigsten Multiplikatoren:

Von Investmentgesellschaften ausgegebene Kursziele sind:


Polaris kaufen >>

V.F. Corporation (VFC.US)

Ticker: VFC.US
Aktueller Kurs: $45.5
Kursziel: $58.7
Renditepotenzial: 29.01%
Potenzielle Dividendenrendite: 4.18%
Zeithorizont: 6 Monate
Risiko: Moderat
Positionsgröße: 2 %

Das Unternehmen

Die V.F. Corporation ist auf die Herstellung, Vermarktung und den Vertrieb von Markenbekleidung, Schuhen und verwandten Produkten in Nord- und Südamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum spezialisiert. Zum Portfolio des Unternehmens gehören bekannte Marken wie The North Face, Timberland, Vans und Supreme. In seiner langjährigen Unternehmensgeschichte hat VFC 24 Wirtschaftsrezessionen, zwei Depressionen, drei Finanzkrisen/-paniken, Inflation von -2,5 bis 20 %, Zinssätze von 0 bis 20 %, elf Bärenmärkte und Dutzende von Korrekturen und Erholungen überstanden. Dennoch ist das Unternehmen nach wie vor auf Erfolgskurs.

Finanzkennzahlen

Trotz kurzfristiger Probleme aufgrund von Schwierigkeiten in der Lieferkette und der Konjunkturschwäche in China sind wir der Meinung, dass VFC schneller wachsen wird als die meisten Konkurrenten. VFC wird seinen Wiedererkennungswert auf lange Sicht beibehalten. Infolgedessen prognostiziert die Geschäftsleitung für die kommenden Jahre ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 7 bis 8 %.

VFC erwirtschaftet jährlich mehr als 1 Milliarde US-Dollar an freiem Cashflow zum Eigenkapital, während die Investitionsausgaben in den letzten zehn Jahren durchschnittlich nur 2 % des Umsatzes betrugen. So sammelt das Unternehmen einen erheblichen Cashflow an, um sein Markenportfolio weiter auszubauen. Die Verschuldung von VFC ist überschaubar: Die Nettoverschuldung übersteigt das EBITDA des Jahres 2021 um das 5,2-fache, während das EBIT 11,2-mal höher als der Zinsaufwand ist.

VFC weist eine beachtliche Historie hinsichtlich der Ausschüttung von Barmitteln an die Aktionäre vor. Das Unternehmen hat seine Dividende in den letzten 50 Jahren kontinuierlich erhöht. Die aktuelle Rendite liegt mit 4,18 % bei einer Ausschüttungsquote von 68,64 %. Gleichzeitig hat die Geschäftsleitung das Ziel geäußert, den Aktionären in den kommenden Jahren durch Dividenden und Aktienrückkäufe eine Gesamtrendite von 14 bis 16 % zu bieten. Das durchschnittliche Kursziel der Investmentgesellschaften liegt bei 58,67 US-Dollar, was einem Kurssteigerungspotenzial von 30,32 % entspricht.

Einschätzung der V.F. Corporation anhand der wichtigsten Multiplikatoren:

Von Investmentgesellschaften ausgegebene Kursziele:


V.F. Corporation kaufen >>

Walmart (WMT.US)

Ticker: WMT.US
Aktueller Kurs: $123
Kursziel: $157.3
Renditepotenzial: 27.88%
Potenzielle Dividendenrendite: 1.86%
Zeithorizont: 6 Monate
Risiko: Moderat
Positionsgröße: 2 %

Das Unternehmen

Das amerikanische Unternehmen Walmart betreibt seit 1962 die größte Groß- und Einzelhandelskette der Welt. Sein Einzelhandelsnetz umfasst mehr als 10.000 Geschäfte in 27 Ländern.

Obwohl das Unternehmen die Umsatzerwartungen der Wall Street übertraf, brach der Aktienkurs am 17. Mai um 11,4 % ein. Es war der schlimmste Tag in der Geschichte des Unternehmens seit dem Schwarzen Montag im Jahr 1987. Weiterhin wurde der Markt durch die sinkende Rentabilität aufgrund steigender Logistik- und Arbeitskosten enttäuscht. Wir bleiben jedoch optimistisch, was das Unternehmen betrifft.

Walmart spielt auf Zeit: Das Unternehmen wird angesichts des erwarteten Rückgangs der Verbraucherausgaben preislich wettbewerbsfähiger. Walmart nutzt die makroökonomischen Herausforderungen klug aus, um seinen Preisvorteil gegenüber der Konkurrenz auszuweiten und seinen Marktanteil zu erhöhen. Wir gehen davon aus, dass Walmart mittelfristig seine Rentabilität wiedererlangen wird, indem das Unternehmen die steigenden Kosten auf die Verbraucher abwälzt.

Finanzkennzahlen

Walmart hat langfristig mehrere Wachstumstreiber: Das Segment E-Commerce des Unternehmens befindet sich noch im Wachstum und weist eine niedrige Durchdringungsrate auf. Außerdem plant das Unternehmen Flipkart India, an dem Walmart zu 75 % beteiligt ist, entweder 2022 oder 2023 an die Börse zu bringen. Das könnte zu einer Neubewertung der Aktie des Unternehmens führen. Schließlich verfügt Walmart über eine starke Bilanz. Am Ende des letzten Berichtszeitraums lag die Nettoverschuldung bei 55 Milliarden US-Dollar, was nur dem 1,5-fachen des EBITDA für 2021 entspricht.

Unabhängig vom Marktumfeld wird der Aktienkurs durch die Dividenden gestützt, die das Unternehmen seit 1989 kontinuierlich ausschüttet. Die aktuelle Rendite liegt bei 1,86 %, die Ausschüttungsquote bei 27,23 %. Nach dem Konsens der Wall Street liegt der Fair Value der Aktie von Walmart bei 156,65 US-Dollar, was den Anlegern ein Kurssteigerungspotenzial von 29,69 % bietet. 

Die Bewertung von Walmart anhand der wichtigsten Multiplikatoren:

Von Investmentgesellschaften ausgegebene Kursziele:


Walmart kaufen >>

So kaufen Sie Aktien

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online in nur 10 Minuten geschehen. Sie müssen lediglich ein kurzes Formular ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Sobald Ihr Konto eröffnet ist, können Sie Aktien auf eine der folgenden Arten kaufen, je nachdem, welche für Sie bequemer ist:

1. Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie Web-Terminal den Ticker des Unternehmens in das Suchfeld ein und wählen Sie aus den Ergebnissen das entsprechende Unternehmen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, und klicken Sie auf “Kaufen“.

2. Freedom24 iPhone-App und Android: Gehen Sie zum Bildschirm mit den Quotierungen und klicken Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie im angezeigten Dialogfenster den Ticker des Unternehmens ein und wählen Sie das entsprechende Unternehmen aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht; tippen Sie darauf und gehen Sie im erscheinenden Dialogfenster auf die Registerkarte “Order“. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten, und klicken Sie auf “Kaufen“.

Währungsumrechnung

*Haftungsausschluss: Weitere Informationen sind auf Anfrage erhältlich. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit Risiken eines Kapitalverlusts verbunden. Der Kunde ist aufgefordert, sich selbst zu informieren und sich mit den Risikohinweisen vertraut zu machen. Meinungen und Einschätzungen sind die Grundlagen unserer Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials und können ohne Vorankündigung geändert werden. Provisionen, Gebühren oder andere Abgaben können die finanzielle Rendite mindern. Die vergangene Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Dieses Material ist nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten gedacht. Die hierin enthaltenen Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse des Kunden und stellen keine Anlageberatung dar. Der Empfänger dieses Dokuments muss seine eigenen, unabhängigen Entscheidungen über die hierin genannten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Die Informationen stammen aus Quellen, die von Freedom Finance Europe Ltd. oder seinen verbundenen Unternehmen und/oder Tochtergesellschaften (insgesamt Freedom Finance Europe) als zuverlässig erachtet werden, aber sie garantieren nicht ihre Vollständigkeit oder Richtigkeit, mit Ausnahme von etwaigen Angaben hinsichtlich der Offenlegungen gegenüber der Freedom Finance Europe Ltd. und/oder ihre verbundenen Unternehmen und die Beteiligung des Analysten an dem Emittenten, der Gegenstand der Untersuchung ist. Sofern nicht anders angegeben sind alle Preise Richtwerte zum Zeitpunkt des Börsenschlusses für die besprochenen Wertpapiere.

  • Informationsquellen


  • Methodik zur Bewertung von Empfehlungen gemäß den Nutzungsbedingungen für Marktuntersuchungen

    Die Analysten von Freedom Finance führen eine dreistufige Analyse durch. Sie wählen eine vielversprechende Branche auf der Grundlage aktueller Nachrichten, Statistiken und branchenspezifischer Metriken aus. Sie bewerten die Angebots- und Nachfragesituation sowie die zukünftige Entwicklungsdynamik. Die Attraktivität der Branche für Investitionen wird vor allem durch die prognostizierten Marktwachstumsraten, den gesamten adressierbaren Markt, den Konzentrationsgrad der Marktteilnehmer, die Wahrscheinlichkeit einer Monopolbildung sowie den Grad der Regulierung durch verschiedene Einrichtungen oder Verbände beeinflusst.

    An die Bewertung schließt sich eine vergleichende Analyse auf der Grundlage der ausgewählten Stichprobe an. Die Stichprobe umfasst Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 1 Milliarde US-Dollar. Es gibt aber auch Raum für Ausnahmen (wenn ein angemessenes Liquiditätsniveau für die Wertpapiere des Unternehmens an der Börse vorhanden ist). Die ausgewählten Unternehmen (Peers) werden auf der Grundlage von Multiplikatoren (EV/S, EV/EBITDA, PE, P/FCF, P/B), Umsatzwachstumsraten, Margen und Rentabilität (operative Gewinnmarge, Nettogewinnmarge, ROE, ROA) sowie der Geschäftsentwicklung miteinander verglichen.

    Nach Abschluss der vergleichenden Analyse führen die Analysten eine eingehendere Recherche zu Nachrichten über das ausgewählte Unternehmen durch. Sie prüfen die Entwicklungsstrategie des Unternehmens sowie Informationen über seine aktuellen und potenziellen Fusionen und Übernahmen (M&A-Aktivitäten). Sie bewerten auch die Effizienz des anorganischen Wachstums des Unternehmens sowie andere Nachrichten über das Unternehmen im vergangenen Jahr. Das Hauptziel in dieser Phase besteht darin, die Wachstumstreiber zu identifizieren und ihre Stabilität sowie das Ausmaß ihrer Auswirkungen auf das Geschäft zu bewerten.

    Auf der Grundlage aller gesammelten Daten ermitteln die Analysten die gewichteten Prognosen für die Wachstumsraten des Unternehmens und die vorgeschlagene Geschäftsmarge, die zur Berechnung des auf einem Multiplikator basierenden Schätzwerts des Unternehmens herangezogen werden. Dieser Wert ermöglicht die Festlegung des Kursziels und des Wachstumspotenzials der Aktie.

    Der voraussichtliche Zeitpunkt der Umsetzung der Idee wird in Abhängigkeit von der aktuellen Marktsituation, dem Volatilitätsniveau und dem verfügbaren Prognosehorizont für die Branchen- und Unternehmensentwicklung festgelegt. Der Prognosehorizont liegt in der Regel zwischen 3 und 12 Monaten.