Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • Anlageideen
  • Citizens Financial Group: eine Bank mit einem Renditepotenzial von 38,4 % und einer Dividendenrendite von 4,32 %
Max Manturov

Max Manturov

Head of investment research regulated by CySec 07.07.2022

Citizens Financial Group: eine Bank mit einem Renditepotenzial von 38,4 % und einer Dividendenrendite von 4,32 %

Ticker: CFG.US 
Aktueller Kurs: 36.12 US-Dollar
Kursziel: 50 US-Dollar
Renditepotenzial: 38,42%
Dividendenrendite: 4,32%
Zeithorizont: 12 Monate
Risiko: hoch
Positionsgröße: 2%

Das Unternehmen

Citizens Financial Group Inc. ist ein amerikanisches Finanzunternehmen mit einer Bilanzsumme von 192 Milliarden US-Dollar, das Bankdienstleistungen für Privat- und Firmenkunden anbietet. Das Netzwerk von Citizens umfasst rund 1.200 Filialen und 3.300 Geldautomaten in 14 US-Bundesstaaten und dem District of Columbia. Das Unternehmen unterteilt sein Geschäft in zwei Hauptsegmente:

  • Privatkundengeschäft – Kreditvergabe, Spareinlagen und Verwaltung von Kundenvermögen
  • Kommerzielles Bankgeschäft – Kreditvergabe, Leasing, Fusionen und Übernahmen, Risikomanagement im Bereich Devisen und Rohstoffe sowie Depotführung

Welche Idee steckt dahinter?

In einer turbulenten Wirtschaft ist es von entscheidender Bedeutung, dass das Unternehmen, das für eine Investition in Betracht gezogen wird, auf die möglichen Folgen vorbereitet ist, und weiß, wie das Geschäft in einem stürmischen Umfeld zu führen ist. Viele Unternehmen im Bankensektor haben diese Lektion während der globalen Finanzkrise 2008 gelernt. Sie haben nun wirksame Risikomanagementsysteme aufgebaut, die es ihnen ermöglichen, ihre Renditen unter Berücksichtigung der möglichen Verluste zu maximieren. Citizens baut sein Geschäft aktiv aus und hat den Stresstest der US-Regulierungsbehörde erfolgreich bestanden, was gute Wachstumsaussichten verspricht.

Aktien von Citizens Financial Group Inc. kaufen >>

Aus diesen Gründen könnte der Aktienkurs steigen

Grund 1: Geschäftsexpansion

  • Ende Februar 2022 gab Citizens bekannt dass es den Kauf von 80 Filialen an der US-Ostküste und des Online-Einlagengeschäfts von der HSBC Financial Group zum Abschluss gebracht hat. Im Rahmen der Vereinbarung erwarb Citizens ca. 9,0 Milliarden US-Dollar an Einlagen und ca. 2,2 Milliarden US-Dollar an Krediten für einen Einlagenaufschlag von 2 Prozent. Durch den Kauf konnte Citizens seine Stellung in attraktiven Märkten ausbauen und seinen Kundenstamm um mehr als 800.000 neue Konten erweitern und damit seine nationale Expansionsstrategie beschleunigen. Darüber hinaus ist erwähnenswert, dass rund 31 % der Kunden, die nach der Transaktion zu Citizens wechselten, Kunden der Online-Plattform waren. Unseres Erachtens wird dieser Zuwachs an Nutzern digitaler Produkte das digitale Geschäft der Bank stärken.
  • Anfang April 2022 gab Citizens bekannt dass es den Kauf von Investors Bancorp für rund 3,5 Milliarden Dollar abgeschlossen hat. Dieser Kauf passt perfekt zum Erwerb der Filialen von HSBC und vergrößert laut der Präsentation das Einlagengeschäft von Citizens um weitere 20 Milliarden US-Dollar.

Infolge der Deals mit HSBC und Investors Bancorp konnte Citizens seine Marktposition in New York und Philadelphia weiter ausbauen und sein Geschäft durch den Eintritt in den Markt von New Jersey geografisch ausweiten (das Unternehmen steht in New Jersey gemessen an den Einlagen auf Platz 7). Durch die Übernahmen sind die Einlagen von Citizens um 30 Milliarden US-Dollar gestiegen, während sich der Kundenstamm um etwa 1 Million Kunden vergrößert hat. Das Unternehmen verfolgt einen recht interessanten Ansatz zur Geschäftsausweitung durch die Übernahme anderer Akteure, ohne den Wettbewerb in den Regionen, in denen es tätig ist, verschärfen zu wollen, sondern um die geografischen Grenzen seiner Geschäftstätigkeit auszuweiten.

Quelle: Citizens erwirbt Investors Bancorp 

Darüber hinaus wird Citizens durch diese Übernahmen die Diversifizierung seines Kreditportfolios erhöhen, insbesondere durch die Ausweitung seines Engagements im Segment der Mehrfamilienhäuser (Grafiken unten: links – Citizens ohne Übernahmen, rechts – mit Übernahmen).

Quelle: Citizens erwirbt Investors Bancorp

Anfang Juni 2022 gab Citizens den Abschluss der bereits angekündigten Übernahme von DH Capital bekannt einer Privatbank, die Unternehmen aus den Bereichen Internet-Infrastruktur, Software und IT-Dienstleistungen sowie Kommunikation betreut. Wir gehen davon aus, dass sich die Übernahme von DH Capital positiv auf das M&A-Geschäft von Citizens auswirken wird, da dadurch die Expertise des Teams im IT-Bereich erweitert wird.

Wie die nachstehende Abbildung zeigt, nimmt die Performance von Citizens im Privatkundensegment trotz der Pandemie zu: Die Zahl der Kunden ist seit 2015 um 82 % gestiegen (Grafik oben links), die Kredite und Einlagen sind um 42 % bzw. 50 % gestiegen (Grafiken in der Mitte) und das verwaltete Vermögen ist von 6,5 Milliarden US-Dollar auf 21,5 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Quelle: Morgan Stanley US Financials, Payments & CRE Conference 

Darüber hinaus entwickelt die Bank ein digitales Dienstleistungsgeschäft, wodurch sie mit Fintech-Unternehmen konkurrieren kann. Der Service für aufgeschobene Zahlungen für Kunden von Citizens Pay wurde kürzlich bei den Banking Tech Awards als beste Innovation des Jahres 2022 ausgezeichnet. Citizens Pay hat Partnerschaften mit über 80 Unternehmen auf der ganzen Welt geschlossen, darunter auch große Unternehmen wie Microsoft. Darüber hinaus baut Citizens sein Einlagengeschäft über seine digitale Plattform Citizens Access aus, die durch die Übernahme von HSBC einen deutlichen Kundenzuwachs verzeichnen konnte. Auf einer Konferenz am 14. Juli gab das Unternehmen bekannt, dass die Zahl der aktiven digitalen Nutzer im Vergleich zum Vorjahr um 32 % auf 2,4 Millionen gestiegen ist und die Zahl der Online-Chat-Sitzungen im Vergleich zum Vorjahr um 225 % zugenommen hat (siehe nachstehende Folie).

Quelle: Morgan Stanley US Financials, Payments & CRE Konferenz

Grund 2: Steigende Zinsen sind vorteilhaft

Im Allgemeinen profitieren die meisten Banken von der Leitzinserhöhung der Fed, da die Neuberechnung der Zinssätze, die häufig dazu führt, dass die Kreditzinsen stärker steigen als die Einlagenzinsen, den Banken eine Erhöhung der Zinsspanne ermöglicht. Darüber hinaus verdienen die Banken zusätzlich an der Umschuldung von Krediten. Die unter diesen Bedingungen vergebenen Kredite haben in der Regel eine Mindestlaufzeit, die deutlich länger ist als die maximale Laufzeit einer hochverzinslichen Einlage. Citizens kann mehr als die Konkurrenz davon profitieren, dass das Institut empfindlicher auf Änderungen des Leitzinses reagiert. In Verbindung mit dem vergrößerten Portfolio dürfte sich dies im Hinblick auf die Kreditvergabe deutlich positiv auf die Performance der Bank im kommenden Jahr auswirken. Allerdings hat Citizens bereits damit begonnen, hochverzinsliche Aktiva abzusichern, um die erhöhte Rentabilität zu sichern und nicht zu verlieren, sollte die Fed die Zinsen wieder senken.

Grund 3: Dividenden und Aktienrückkaufprogramm

Citizens zahlt seit 2014 eine kontinuierliche Dividende und weist derzeit eine Dividendenrendite von 4,32 % auf. Nach einem kürzlich durchgeführten Stresstest haben einige große Banken ihre Dividenden erhöht. Citizens blieb nicht außen vor und kündigte eine Ausweitung seines Aktienrückkaufprogramms auf 1,0 Milliarden US-Dollar (~5,7 % der Marktkapitalisierung des Unternehmens) an, wobei 545 Millionen US-Dollar zu den 455 Millionen US-Dollar hinzukommen, die von dem im Januar 2021 gestarteten Programm noch übrig sind. Darüber hinaus wird der Vorstand von Citizens in Kürze eine Erhöhung der Quartalsdividende für die Stammaktien für das dritte Quartal 2022 in Betracht ziehen. Vor dem Hintergrund der angekündigten Dividendenerhöhung könnte der Aktienkurs der Bank daher in nächster Zeit zulegen.

Finanzkennzahlen

Die Ergebnisse für das erste Quartal 2022 zeigen, dass der Umsatz von Citizens aufgrund geringerer zinsunabhängiger Erträge leicht von 1,66 Milliarden US-Dollar auf 1,65 Milliarden US-Dollar gesunken ist. Der Gewinn vor Rückstellungen verringerte sich von 641 Millionen US-Dollar auf 539 Millionen US-Dollar, während der Nettogewinn von 611 Millionen US-Dollar auf 420 Millionen US-Dollar sank, was auf einen Rückgang der Einnahmen aus Gebühren und Provisionen von 19,8 % auf 13,0 % zurückzuführen ist. Die Gewinnspanne vor Rückstellungen sank somit von 57,39 % auf 46,99 %, während die Nettomarge von 54,7 % auf 36,5 % zurückging. Gleichzeitig ist festzustellen, dass die Nettozinsspanne bei 2,75 % blieb. Dagegen stieg die Effizienzquote (Verhältnis von zinsunabhängigen Aufwendungen zu zins- und zinsunabhängigen Erträgen, bereinigt um Rückstellungen) von 61 % auf 67 %. Wir sollten auch nicht vergessen, dass das Unternehmen seine Performance im Laufe des Jahres durch Zinserhöhungen verbessern wird, wie wir bereits weiter oben erläutert haben.

Der operative Cashflow des Unternehmens stieg von 3,50 Milliarden US-Dollar auf 5,97 Milliarden US-Dollar, während der freie Cashflow von 3,49 Milliarden US-Dollar auf 5,92 Milliarden US-Dollar stieg.

Das Kreditportfolio vergrößerte sich im Laufe des Jahres von 122,8 Milliarden US-Dollar auf 129,2 Milliarden US-Dollar (erstes Schaubild), während die Einlagen von 146,6 Milliarden US-Dollar auf 155,1 Milliarden US-Dollar zunahmen (zweites Schaubild).

Quelle: Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2022

Quelle: Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2022

Gleichzeitig sank der Anteil der notleidenden Kredite von 0,82 % auf 0,60 %, was die ausgezeichnete Qualität des Portfolios widerspiegelt, wie die nachstehende Grafik zeigt.

Quelle: Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2022

All dies ermöglicht es Citizens, auf einem guten Niveau finanzieller Stärke zu bleiben, wobei die Eigenkapitalausstattung die aufsichtsrechtlichen Mindestanforderungen weit übersteigt.

Datenquelle: Unternehmenswebseite

Die Ergebnisse des systemischen Stresstests sind ein weiterer Beleg für die finanzielle Stärke von Citizens. Die Bank, die nach Aktiva an 17. Stelle in den USA steht hat ihre jährliche Bewertung der Finanzstärke bestanden, wie die US-Notenbank am 23. Juni 2022 bekannt gab. In der Bekanntmachung hieß es, dass Banken, die den Stresstest bestanden haben, einer schweren Rezession standhalten könnten. Das Testszenario sah einen Rückgang des BIP um 10 %, einen Einbruch des Aktienmarktes um 55 % bis Ende 2022 und einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf 10 % bis zum dritten Quartal 2023 vor.

Hierbei ist zu beachten, dass das Stressszenario keine realistischen Erwartungen an die zukünftigen Entwicklungen widerspiegelt, sondern dazu dient, das System unter den konservativsten (d.h. für das Bankensystem ungünstigsten) Bedingungen auf seine Widerstandsfähigkeit zu testen. Selbst in diesem Szenario hält Citizens seine Eigenkapitalausstattung auf einem akzeptablen Niveau: keine der erforderlichen Quoten wurde unterschritten.

Quelle: 2022 Stresstest-Ergebnisse der Federal Reserve 

Trotz des großen Potenzials werden die Aktien von Citizens mit einem Abschlag gegenüber der Branche gehandelt:

Quelle: Refinitiv

Die Folie zum Finanzergebnis für das 1. Quartal 2022 zeigt, dass Citizens bis zum Jahresende mit einer intensiven Performance rechnet, wobei davon auszugehen ist, dass der Nettozinsertrag um 27 % - 30 %, das Kreditportfolio um 20 % - 22 % und die zinsunabhängigen Erträge um 3 % - 7 % zunehmen werden.

Quelle: Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2022

Risiken

  • Banken sind anfällig für Verluste, wenn die Zahlungsfähigkeit der Kunden während einer Rezession stark abnimmt.

  • In naher Zukunft könnte die Bank einen Teil ihrer Zinserträge verlieren, sollte die Fed ihre Zinssätze schneller anheben als die Bank ihre Kreditzinsen.
  • Bei einer Übernahme anderer Banken besteht das Risiko, dass eine übernommene Bank in betrügerischer Absicht notleidende Kredite verschleiert, um den Verkaufspreis in die Höhe zu treiben, was zu Kreditausfällen führen könnte.

Bewertungen anderer Investmenthäuser

Quelle: Marketbeat

Wie man die Anlageidee umsetzt

  1. Kaufen Sie die Aktie bei $36.12
  2. Weisen Sie dem Investment nicht mehr als 2% Ihres Portfoliobetrags zu. Sie können die Empfehlungen unserer Analysten nutzen, um ein ausgewogenes Portfolio aufzubauen.
  3. Verkaufen Sie die Aktie, wenn der Kurs einen Wert von $50 erreicht hat.

So kaufen Sie Aktien von Citizens Financial Group Inc.?

Wenn Sie noch kein Anlagekonto haben, eröffnen Sie jetzt eines: dies kann online erfolgen und dauert nur 10 Minuten. Sie müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen und Ihr Konto verifizieren.

Nach dem Eröffnen eines Kontos können Sie auf eine der folgenden zwei Arten die gewünschten Aktien kaufen:

Web-Plattform von Freedom24: Geben Sie im Abschnitt “Web-Terminal“ im Suchfeld “CFG.US“ (Ticker von Citizens Financial Group Inc. an der NYSE) ein und wählen Sie die Aktie “Citizens Financial Group Inc.“ aus den Suchergebnissen aus. Öffnen Sie eine sichere Sitzung im Trading-Fenster auf der rechten Seite, wählen Sie die gewünschte Anzahl der Aktien aus, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Freedom24 iPhone oder Android App: Gehen Sie zum Bildschirm mit den “Quotierungen“ und tippen Sie auf das Suchsymbol in der oberen rechten Ecke. Geben Sie “CFG.US“ (Ticker von Citizens Financial Group Inc. an der NYSE) in das angezeigte Dialogfeld ein und wählen Sie die Aktie “Citizens Financial Group Inc.“ aus den Suchergebnissen aus. Sie sehen dann die Aktie in der Marktübersicht. Tippen Sie darauf und gehen Sie im angezeigten Dialogfeld zur Registerkarte “Order”. Bestimmen Sie die Anzahl der Aktien, die Sie kaufen möchten und klicken Sie auf “Kaufen“.

Aktien von Citizens Financial Group Inc. kaufen >>


*Alle unsere Investmentanalysen dienen lediglich Informationszwecken und werden gemäß unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitgestellt. Unsere Analysen sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen. Die hier dargestellten Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht die individuellen Umstände, Ziele oder Bedürfnisse von Kund*innen und stellen keine Anlageberatung dar. Investitionen in Wertpapiere und andere Finanzinstrumente sind immer mit dem Risiko eines Kapitalverlustes verbunden. Es bleibt die Pflicht aller Anleger*innen, sich selbst über jede Investition zu informieren und die Informationen zu lesen, auf die in unserer Analyse und in anderen öffentlich zugänglichen Informationen für die Finanzmärkte verwiesen wird, insbesondere in Emissionsprospekten, Finanzberichten und Risikohinweisen. Meinungen und Schätzungen geben unsere Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Meinungen oder Schätzungen wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Bitte beachten Sie, dass wir nicht verpflichtet sind, Aktualisierungen vorzunehmen, und dass unsere Analysen mit der Zeit überholt sein können. Provisionen, Gebühren und andere Kosten können das Endergebnis Ihrer Investition schmälern. In der Vergangenheit erzielte Renditen sind keine Garantie für zukünftige Renditen. Empfänger*innen dieses Berichts müssen ihre eigenen unabhängigen Entscheidungen in Bezug auf die hierin erwähnten Wertpapiere oder Finanzinstrumente treffen. Bestimmte Transaktionen sind mit erheblichen Risiken verbunden und nicht für alle Anleger*innen geeignet. Obwohl dieses Material auf Informationen beruht, die wir für zuverlässig halten, hat Freedom Finance Europe Ltd. die ihr zur Verfügung stehenden Informationen nicht überprüft und übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit dieses Materials. Alle Kursangaben sind indikativ und beziehen sich auf den Zeitpunkt nach Börsenschluss der besprochenen Wertpapiere, sofern nicht anders angegeben.