Analyse des Wertpapiermarktes - Die Bildungsseite von Freedom24 zur Steigerung der finanziellen Allgemeinbildung | Freedom24

Investopedia24

Analyse des Wertpapiermarktes

Der Wertpapierkurs wird auf der Fondsbörse aus zwei Faktoren herausgebildet: aus dem realen Wert eines Unternehmenskapitals (Aussichten) und aus dem Verhältnis zwischen dem Angebot und der Nachfrage. Einerseits gilt folgendes: je besser die Geschäftslage des Ausgebers ist, desto höher ist die Einträglichkeit seiner Wertpapiere und desto niedriger das Risiko, wodurch die Kurserhöhung bedingt wird. Andererseits gilt das einfache Marktgesetz: je höher die Nachfrage für die Wertpapiere ist, desto teurer sind sie.

Diese Faktoren können verschiedene Ausrichtungen haben. Das Unternehmen kann gedeihen, und dessen Aktien können gleichzeitig billiger werden, weil das Angebot zu groß und die Nachfrage zu niedrig ist.

Der erste Faktor, der die aktuelle und die zukünftige Finanzlage des Unternehmens und der Branche berücksichtigt, liegt der Fundamentalanalyse des Wertpapiermarkts zugrunde. Der zweite Faktor, bei dem nur die Kursbewegung der Wertpapiere ausgewertet wird, wird bei der Chartanalyse verwendet. Dank diesen Prognosemethoden des Wertpapiermarkts kann man vorhersagen, ob die Kursbewegung der Wertpapiere kurz- oder langfristig wird.

Grundlagen der Chartanalyse des Wertpapiermarktes

Die Chartanalyse des Wertpapiermarktes entstand bereits in den XVIII.-XIX. Jahrhunderten (die sogenannten „Kerzencharts“). Früher, als die Investoren keinen Zugang zur Information über die Finanzlage eines Unternehmens hatten, konnten sie sich nur auf die externen Kennziffern (vor allem auf Kursdynamik) orientieren. Diese Methode lässt die erheblichen Preiserhöhungen und -senkungen kurzfristig vorhersagen, sie umfasst jedoch nicht alle Faktoren, die den Kurs beeinflussen können.

Das Rüstzeug eines Analytikers stellen nur die Notierungsdiagramme von Finanzinstrumenten und Aktiva dar. Auf deren Grundlage funktionieren auch die Programme für die Chartanalyse des Wertpapiermarktes. Die beliebtesten Programme in Westeuropa sind Quik und Meta Stock. Einige Börsenbroker und Plattformen entwickeln ihre eigene Software.

Die Chartanalyse des Aktienmarktes basiert auf drei Grundsätzen:

1. Der effektive Preis bildet sich aus allen Faktoren, die ihn beeinflussen können (die Geschäftslage des Unternehmens, der Branche, des Marktes usw.), somit braucht der Trader sie nicht zu erforschen.

2. Es gibt bestimmte Trends in der Preisentwicklung. Die Aufgabe eines Traders besteht darin, den Trend gleich am Anfang (der Zeitpunkt, ab dem der Kurs erst zu fallen oder zu steigen begann) zu erkennen.

3. Alles wiederholt sich. Wie in fernen Tagen wirken sich die psychologischen Faktoren auf den Preis aus, und auf dem Markt können verschiedene Trends dominieren.

Besonderheiten der Fundamentalanalyse des Aktienmarktes

Die Fundamentalanalyse konnte sich dank zwei Voraussetzungen ausbreiten. Die erste Voraussetzung war die Ungenauigkeit der Chartanalyse. Bei der Auswertung der Notierungen kann der Trader einen Trend nicht immer richtig verfolgen. Für die angehenden Ausgeber der Wertpapiere ist das gar nicht möglich, weil deren Aktien keine Dynamik aufweisen.

Zur zweiten Voraussetzung gehören die neuen Regeln der Fondsbörsen. Seit kurzem sind die Ausgeber der Wertpapiere dazu verpflichtet, ihre finanzielle Berichterstattung zu veröffentlichen. Diese Berichtserstattung analysieren die Investoren, wenn sie ihre Entscheidungen zugunsten von bestimmten Aktien treffen.

Die Aufgabe eines Investors besteht darin, den effektiven Preis von Aktiva zu bestimmen und dessen zukünftige Entwicklung vorauszusagen. Der Analytiker schätzt die Geschäftslage eines Unternehmens in Bezug auf die Branche und den gesamten Markt und identifiziert die Wertpapiere, die zu niedrig oder zu hoch bewertet wurden.

Was soll verwendet werden?

Die Meinungen darüber gehen auseinander, man kann sich jedoch zurechtfinden. Wenn Sie sich dazu vornehmen, sich mit dem Trading zu beschäftigen, das heißt ständig die Aktien kaufen und verkaufen, verwenden Sie die Chartanalyse. Trotz ihrer Fehler zeigt sie Wirkung.

Wenn Sie Aktien für langfristige Investitionen suchen, ist die Fundamentalanalyse die beste Wahl. Nach der Einschätzung der Geschäftslage des Ausgebers der Wertpapiere werden Sie verstehen, wie stark der Wert seiner Aktiva in der Zukunft steigt. Unserer Meinung nach ist es am besten, sich von einem Experten beraten zu lassen.

Keine der Analysemethoden des Wertpapiermarktes ist absolut genau. Es gibt Hunderte von Faktoren, die sich auf den Preis auswirken: von der Psychologie der Großanleger bis zur politischen Situation in der Welt.

Haben Sie noch Fragen?
Dann lassen Sie sich kostenlos von unseren Experten beraten

Frage stellen