Dividenden aus Stammaktien - Die Bildungsseite von Freedom24 zur Steigerung der finanziellen Allgemeinbildung | Freedom24

Investopedia24

Dividenden aus Stammaktien

Um Rendite aus Aktien zu bekommen, brauchen Sie nicht mit diesen Aktien auf der Fondsbörse zu handeln. Sie können auf Dividenden setzen.

Was sind Dividenden aus Aktien

Unter Dividenden versteht man die Rendite eines Aktieninhabers. Eigentlich ist das ein Teil des Gewinns einer Aktiengesellschaft, der unter den Aktieninhabern verteilt wird. Die Höhe der Dividende hängt von folgenden Faktoren ab:

• Finanzlage und Gewinn des Unternehmens;

• Ausgaben, Steuerbemessungsgrundlage;

• Art und Weise der Reingewinnverteilung.

Nehmen wir an, dass ein Unternehmen im Jahr 2017 € 100 Mio. verdiente. 20 Mio. davon wurden für Steuern und alle möglichen Abgaben ausgegeben. Es sind 80 Mio. geblieben, dieser Betrag ist unter den Aktionären und im Unternehmen zu verteilen. In der Gesellschafterversammlung beschließt man, 50% (das heißt 40 Mio.) für eine Entwicklung auszugeben — neue Anlagen zu kaufen, die Mitarbeiterzahl zu vergrößern, eine neue Niederlassung zu eröffnen. Es sind 40 Mio. unter den Aktionären zu verteilen.

De Gesellschaft emittierte eine Million Aktien. So entfällt auf eine Aktie der Betrag von € 40. Wenn Sie 100 Aktien besitzen, erhalten Sie € 4000 als Dividende. Falls Sie 1000 Aktien gekauft haben, erhalten Sie € 40.000.

Wann und wie werden Dividenden aus Aktien ausgezahlt?

Eine Aktiengesellschaft leistet die Auszahlungen einmal im Jahr, jedes halbe Jahr oder jedes Vierteljahr. Als Stichtag gilt der Tag der Schließung des Aktienregisters. Auch wenn Sie die Aktien einige Tage vor der Schließung gekauft haben, erhalten Sie Dividenden für den ganzen Berichtszeitraum. Sie brauchen Ihre Aktien nicht das ganze Jahr lang zuhalten. Genau aus diesem Grund steigt der Wertpapierpreis zum Jahresende und sinkt am Anfang eines neuen Jahres. Die Dividenden werden immer für den letzten Berichtszeitraum ausgezahlt.

Beachten Sie, dass es sinnlos ist, die Akten einen Tag vor der Registerschließung zu kaufen. So kommen Sie nicht ins Register und bekommen keine Dividenden für dieses Jahr. Um die Dividenden zu erhalten, sollen Sie das Handelsregime verstehen. Dieses Regime wird in den USA als „Т+3“ bezeichnet. Das bedeutet, dass wenn das Register am 20. Dezember geschlossen wird, sollte man die Aktien bis zum 17. Dezember, also 3 Tage vor der Schließung kaufen.

Im Folgenden erklären wir, wie die Dividenden nach den Aktien ausgezahlt werden.

Alles hängt davon ab, wie genau Sie diese Aktien gekauft haben:

• Falls dies mit Hilfe eines Brokers geschah (oder durch einen Aktien-Onlinehandel), geht das Geld auf Ihr internes Konto ein. Sie können es als Bargeld erhalten oder in Wertpapiere anlegen.

Welche Aktien bringen große Dividenden?

Nicht alle Gesellschaften übermitteln Dividenden an ihre Aktionäre. Viel hängt von der aktuellen Geschäftslage eines Unternehmens, dessen Gewinn und Politik ab.

Die neu gegründeten Organisationen legen oft den ganzen Gewinn in die Entwicklung (neue Projekte, Ausstattung usw.) an. Dementsprechend erhalten die Aktionäre nichts. Andererseits kann solch ein Unternehmen an Investitionen interessiert sein, deswegen lockt sie de Aktionäre mit hohen Dividenden bei der ersten oder einer zusätzlichen Wertpapierausgabe an.

Mit den Aktien von Großunternehmen (Blue Chips) kann man jahrelang ein stabiles Einkommen erzielen. Solche Unternehmen führen einen Teil des Gewinns für die Dividenden der Aktionäre ab. Falls Siebeabsichtigen, mit den Dividenden Geld zu verdienen, sind „Blue Chips“ die beste Wahl für die Investierung.

Gute Dividenden zahlen solche Unternehmen wie Chevron, Verizon, AT&T.

Haben Sie noch Fragen?
Dann lassen Sie sich kostenlos von unseren Experten beraten

Frage stellen