Wie kann man Aktien verkaufen? - Die Bildungsseite von Freedom24 zur Steigerung der finanziellen Allgemeinbildung | Freedom24

Investopedia24

Wie kann man Aktien verkaufen?

Jeder Anfänger, der den Finanzmarktbetritt, hat sich diese Frage gestellt. Man kann Aktien an der Fondsbörse durch einen Broker oder direkt verkaufen und kaufen, wenn die Wertpapiere der Erstplatzierung (IPO) nicht unterzogen wurden. Das Verkaufsverfahren hängt auch davon ab, wie genau Sie die Aktien zur Verfügung bekommen haben.

Wie kann man die beim Broker gekauften Aktien kaufen und verkaufen?

Wenn Sie schon ein Konto bei der Brokergesellschaft besitzen und dadurch Aktien gekauft haben, brauchen Sie nur die Zeit dafür zu finden, sie mit Nutzen zu verkaufen. Die Broker stellen die Software (oder mobile Anwendungen) zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie Online-Geschäfte abwickeln können.

Wie kann man Aktien auf Grundlage der Vollmacht verkaufen?

Sie können Aktien anderen Menschen verkaufen oder jemand kann es für Sie tun. Der Vertreter des Aktieninhabers kann verschiedene Handlungen mit den Aktien vornehmen, wenn er eine Vollmacht hat. Das ist etwas komplizierter, als wenn die natürliche Person die Handlungen mit den Wertpapieren selbst vornehmen würde, weil ein zusätzlicher Satz der Dokumente dazu auszufertigen ist.

Der Aktienverkauf auf Grundlage einer Vollmacht ist jedoch möglich. Beachten Sie bitte, dass die Wertpapiergeschäfte ein ziemlich umfassendes Handlungsverzeichnis darstellen. Daher soll der Vollmachtgeber die Befugnisse des Vertreters in der Vollmacht genau bestimmen.

Warum werden Aktien verkauft?

Die Wertpapiere scheinen ein gutes Finanzinstrument zu sein. Es reicht, Aktien zu kaufen, und sie werden Ihnen dauernd Dividenden bringen. In der Tat geben auch „Blue Chips“ keine hohe Einträglichkeit aus Dividenden. 3–4% vom Marktwert der Aktien ist eine gute Kennzahl. Der Verkauf bringt den Hauptgewinn. Der Jahreszins kann mehr als 40–50% betragen. Leider gibt es auch Risiken.

Anfang 2017 kosteten die Aktien von The Boeing Company circa $ 157. Nach einem Jahr erhöhte sich ihr Preis auf $ 300. Von jeder Aktie konnten die Inhaber fast $ 150 aufnehmen. Die Jahreseinträglichkeit betrug fast 100% abgesehen von Dividenden. Wenn ein Aktionär diese Aktien jedoch länger halten würde, könnte der Preis sinken und die Einträglichkeit sich in der Zukunft verändern.

Man muss nicht unbedingt nur „Blue Chips“ oder Aktien zum Zweck eines schnellen Verkaufs kaufen. In der Geschichte gibt es Beispiele von genialen Investoren, deren Strategie mit dem einfachen Motto gekennzeichnet wird: „Investiere für die Ewigkeit“. Einer von diesen Investoren ist Warren Buffett, der „Hellseher aus Omaha“, wie er an der Fondsbörse genannt wird. Er wurde zum reichsten Menschen der Welt, indem er die Aktien der unterbewerteten Unternehmen kaufte und sie mindestens 10 Jahre hielt.

Im Jahr 1989 kaufte Buffett 9,16% Aktien von Coca. Damals erreichte der Preis einer Aktie kaum $ 5. Heute beträgt der Aktienpreis über $ 40, und das Kapital von Buffett kostet jetzt über $ 16 Milliarden (natürlich unter Berücksichtigung anderer Investitionen). Trotz einiger Probleme des Unternehmens möchte der Investor seine Aktien nicht verkaufen.

Wie kann man Aktien mit Nutzen verkaufen?

Die Regeln sind einfach. Handeln sie durch mit Hilfe eines Brokers und verkaufen Sie die Aktien an einer Fondsbörse, beobachten Sie die Notierungen, die Geschäftslage des Unternehmens und die Nachrichten in der Branche. Kalkulieren Sie die Dividendeneinträglichkeit und den Verkaufsgewinn ein – so können Sie einen höheren Gewinn erhalten. Das Wichtigste ist es, mit den Entscheidungen nicht zu voreilig zu sein und die Aktien nicht billiger zu verkaufen als sie gekauft wurden.