Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • News
  • El País über Timur Turlov: Medienkommentar zur Ankunft von Freedom Finance in Spanien

El País über Timur Turlov: Medienkommentar zur Ankunft von Freedom Finance in Spanien

Die Ankunft von Freedom Finance Europe in Spanien hat bei den lokalen Medien Interesse geweckt. Ende Juli veröffentlichte El País einen Artikel über Timur Turlov, den Leiter der Freedom Holding Corp.

El País ist eine spanische gesellschaftspolitische Zeitung und die am zweithäufigsten gelesene Zeitung des Landes.

Die Ankunft von Freedom Finance in Spanien ermöglicht es einheimischen Anlegern, an den Börsen in den USA, Europa und Asien zu handeln. Gleichzeitig ist es der einzige europäische Broker, dessen Aktien an der NASDAQ unter dem Tickersymbol FRHC gehandelt werden.

Der Zeitschrift zufolge hat die Freedom Holding Corp. Weltweit 290.000 Kunden. Das ist ein Zuwachs von 27 % gegenüber dem Vorjahr. In Europa gibt es eine Konzentration von 43.000 Anlegern, die über die Plattform des Brokers investieren. Timur Turlov plant, im kommenden Jahr weitere 10.000 neue Kunden in Spanien zu gewinnen: “Wir glauben, dass Spanien als ein Land, in dem Kunden einen schnellen und sicheren Zugang zu den US-amerikanischen und europäischen Märkten benötigen, ein großes Potenzial hat ".

Timur Turlov hat sich auch zum Namen des Unternehmens und zu dessen Schwerpunkt geäußert: “Freiheit bedeutet, dass man selbst entscheiden kann, wo man sein Kapital investiert und mit welchen Tools man es vermehrt.

Die Spanier müssen das nur in die Praxis umsetzen”.

Die vollständige Fassung dieses Interviews finden Sie auf der Webseite von El País.