Sprachauswahl

de
  • cs

  • de

  • el

  • en

  • es

  • et

  • fr

  • it

  • kk

  • lt

  • nl

  • pl

  • pt

  • ro

  • ru

  • uk

Deutsch
  • Čeština

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Eesti keel

  • Français

  • Italiano

  • Казақша

  • Lietuvių

  • Nederlands

  • Polski

  • Português

  • Română

  • Русский

  • Українська

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • News
  • Die Analysten von Freedom Finance Europe haben im Business Insider die 4 meisterwarteten Börsengänge des Jahres 2022 vorgestellt

Die Analysten von Freedom Finance Europe haben im Business Insider die 4 meisterwarteten Börsengänge des Jahres 2022 vorgestellt

Maxim Manturov, der Leiter der Anlageberatung von Freedom Finance Europe, hat vier der vielversprechendsten Börsengänge des Jahres 2022 vorgestellt. Nach vorläufigen Schätzungen könnten zwei von ihnen eine Bewertung von 50 Milliarden US-Dollar erreichen.

Die Liste der Börsengänge mit einem ausführlichen Kommentar von Maxim Manturov wurde im Business Insider veröffentlicht – einem der führenden “neuen Wirtschaftsmedien“:

"Das Jahr 2022 wird zweifelsohne einige spannende und hochkarätige Börsengänge mit sich bringen. Nach einem wichtigen Wachstumsjahr für viele Unternehmen wollen die Branchenführer ihre Expansionsbemühungen durch Börsengänge verstärken. Das weltweite IPO-Volumen stieg 2021 um 64 %, während für 2022 ein weiterer Anstieg der Börsengänge um rund 67 % erwartet wird".

Unter den am meisten erwarteten Börsengängen des Jahres 2022 hob Maxim Manturov folgende hervor:

  • Stripe. Das Unternehmen bietet einen Zahlungsdienst für Online-Unternehmen an. Im Dezember 2021 kündigte Stripe die Einführung von Stripe Treasury an, einem Dienst, der APIs für die Einbettung von Finanzdienstleistungen anbietet. Außerdem wurde das Unternehmen in die Liste der 12 vielversprechendsten Startups des Jahres 2021 aufgenommen. Stripe kann in 120 Ländern genutzt werden.

  • Instacart. Ein Online-Dienst, der Lebensmittellieferdienste anbietet. Er steht in den USA derzeit an dritter Stelle nach Walmart und Amazon. Das ausgeklügelte Logistiksystem arbeitet bereits mit über 400 Einzelhändlern mit einer Reichweite von über 30.000 Geschäften zusammen. Die jüngste Bewertung von Instacart beläuft sich auf 39 Milliarden US-Dollar; beim Börsengang könnte dieser Betrag auf 50 Milliarden US-Dollar steigen.

  • Databricks. Ein großes IT-Unternehmen, das mit Datenarchiven arbeitet. Es bietet seinen Nutzern eine offene und einheitliche Plattform für die Datenspeicherung und künstliche Intelligenz. Databricks hat über 5.000 Nutzer. Zu den namhaften Kunden gehören CVS Health, Comcast, Condé Nast und Nationwide. Databricks könnte zum Zeitpunkt seines Börsengangs einen Börsenwert von 35-50 Milliarden US-Dollar haben.

  • Discord. Der kostenlose Messenger-Service Discord wurde mit dem Ausbruch der Einschränkungen durch die Pandemie populär. Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt erhielten über ihn Zugang zu Sprach- und Videokonferenzen. Das Publikum der Plattform überschritt bereits die Marke von 140 Millionen Nutzern. Im Jahr 2021 versuchte Microsoft, das Unternehmen zu kaufen, aber das Management von Discord lehnte das Angebot ab und begann mit den Vorbereitungen für einen Börsengang.