Deutsch

Sprachauswahl

Zurück

  • Deutsch

  • ελληνική

  • English

  • Español

  • Français

  • Polski

  • Português

  • Русский

  • Українська


Deutsch

Wie können Sie Ihr Konto bequem auffüllen?

* Wir berechnen keine Provision für die Auffüllung Ihres Kontos

  • Startseite
  • News
  • Timur Turlov hielt eine Videokonferenz über die Situation auf den Weltmärkten ab

Timur Turlov hielt eine Videokonferenz über die Situation auf den Weltmärkten ab

Am vergangenen Freitag, dem 13. März 2020, fand eine Online-Videokonferenz von Timur Turlov, CEO und Chief Investment Strategist des Unternehmens, statt. Die Konferenz wurde parallel über YouTube und Instagram ausgestrahlt. Sie war der aktuellen Situation an den Börsen und deren Aussichten gewidmet, wobei sich mehr als 8.000 Zuschauer dafür interessierten.

Im ersten Teil der Videokonferenz berichtete Timur Turlov über die Gründe für den massiven Einbruch an den amerikanischen und anderen führenden Börsen der Welt. Der Vortragende stellte fest, dass der zwei Wochen lang zu beobachtende Rückgang der schnellste und stärkste seit 30 Jahren war, aber dies Ausverkäufe waren von Emotionen geprägt und es gab keine fundamentalen Gründe für einen Rückgang von 30% von den Höchstständen des Jahres.

Als Auslöser für den Zusammenbruch des Marktes nannte der Generaldirektor der Freedom Finance Corporation die Ankündigung der WHO, eine Coronavirus-Pandemie auszulösen, sowie die Quarantänemaßnahmen, die von einer Reihe von Ländern ergriffen wurden, darunter die teilweise Aussetzung von Flügen zwischen den USA und der EU. All diese Maßnahmen erhöhten die Nervosität bei den Anlegern und lösten eine Welle an Kursrückgängen aus. Wie Timur Turlov betonte, haben Insider, große Fonds und Investoren wie Warren Buffet bereits begonnen, verstärkt Aktien der größten und zuverlässigsten amerikanischen Unternehmen zu kaufen. Timur Turlov hält diese Strategie für angemessen und sinnvoll, denn die Investition sollte nicht die unmittelbare Situation, sondern die Geschäftsaussichten im Horizont von fünf bis zehn Jahren berücksichtigen. Der Generaldirektor von Freedom Finance schätzt die Aussichten als günstig ein, da die negativen Auswirkungen des Coronavirus das Geschäft der Aktiengesellschaften nicht länger als im laufenden und vielleicht nächsten Quartal beeinträchtigen werden.

“Meiner Meinung nach ist es das einzig Vernünftige, tief einzuatmen, sich umzuschauen und zu sagen: Ja, egal wie schrecklich diese Epidemie sein mag, sie wird maximal ein Quartal des Gesamtergebnisses von Unternehmen belasten. In einem Vierteljahr wird diese Situation ganz anders aussehen. Alle Reiseverboten werden aufgehoben sein und die Unternehmen werden auf Hochdruck produzieren, da die aufgeschobene Nachfrage bedient werden möchte. Das Leben wird in seinen Normalmodus zurückkehren“, ist sich Timur Turlov sicher.

Der Finanzexperte beschrieb auch den Marktmechanismus, der nach der ersten Welle von Panikverkäufen ausgelöst wurde, und wies darauf hin, dass die beispiellosen Maßnahmen der Federal Reserve zur Unterstützung des Marktes in Form der Zuführung von $1,5 Billionen an Liquidität es den Börsen ermöglichen werden, sich schnell zu erholen und einen Aufwärtstrend zu starten.

Der zweite Teil der Videokonferenz war der Beantwortung der zahlreichen Fragen der streamenden Zuschauer gewidmet. Die Fragen betrafen die vielversprechendsten Anlageideen auf dem amerikanischen und russischen Markt unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Bedingungen sowie die Wahrscheinlichkeit eines raschen Aufschwungs nach dem beobachteten Rückgang. Das Publikum interessierte sich auch für die interessantesten Kandidaten unter den anstehenden Börsengängen, den Beginn des Preiskampfes auf dem Ölmarkt und seine Folgen sowie für Prognosen hinsichtlich der russischen Wirtschaft und den Wechselkurs des Rubels.